Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Stabsstelle Flüchtlingshilfe eingerichtet

Peine Stabsstelle Flüchtlingshilfe eingerichtet

Peine. Um die allgemeine Aufgabenstellung rund um die Thematik der Flüchtlingshilfe in der Stadtverwaltung zu bündeln und somit zu zentralisieren, hat Bürgermeister Michael Kessler Personaldezernent Friedhelm Seffer mit der Bildung einer Stabsstelle beauftragt. Sie wurde jetzt eingerichtet.

Voriger Artikel
Kreis Peine: Leichtbauhallen für Flüchtlinge
Nächster Artikel
Gleich fünf Einbrüche im Kreis Peine

Das Team der Stabsstelle setzt sich aus einer Gruppe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen, die sich der neuen Aufgabe unter der Führung von Friedhelm Seffer enthusiastisch stellen. Aktuell werden die zukünftigen Büros im Zentralgebäude des UPP II her- und eingerichtet. Der Umzug der Teams der Stabsstelle ist noch in diesem Jahr geplant. Zum Team gehören zurzeit: Stadtrat Friedhelm Seffer, Kerstin Wilke, Maik Düsterhöf (Leiter der Stabsstelle), Anke Bollmann, Irina Gen, Helmut Horneffer, Carolin Lahmann, Tanja Mücke, Nicole Oelkers, Taylan Özkan, Klaus Pinske, Raoul Reiche, Bernd Schmidt, Daniela Stank, Markus Streich und Sonja Wobig.

Die Aufgaben der neuen Stabsstelle sind vielfältig: Das Team koordiniert in erster Linie natürlich die Unterbringung aller in Peine ankommenden Flüchtlinge. Aber damit ist es bei weitem nicht getan. Neben der Versorgung (Nahrung, Kleidung, medizinische Versorgung etc) ist auch eine ordentliche Willkommenskultur und die Integration ein wichtiger Aufgabenbereich der Stabsstelle. Als Kontaktstelle für alle interessierten Bürger, Organisationen und Vereine ist das Team der Stabsstelle außerdem der richtige Ansprechpartner für den Wunsch, sich ehrenamtlich einzubringen. Angebote werden strukturiert und koordiniert

Für den Umbau der Hallen des UPP II engagieren sich übrigens neben den Mitarbeitern der Städtischen Betriebe vor Ort planerisch und koordinierend vor allem Florian Hahn, Amtsleiter Hochbau und Stellvertreter von Hans-Jürgen Tarrey, Baudezernent, und Tabio Klebe, Architekt im städtischen Hochbauamt. Während Klebe froh ist, ein Beitrag zur Flüchtlingshilfe leisten zu können, sieht es Florian Hahn als seine humanitäre Aufgabe an, eine adäquate Unterbringung für alle Flüchtlinge anzubieten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung