Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Sportplatz in Essinghausen eingeweiht

Peine Sportplatz in Essinghausen eingeweiht

Essinghausen. „Was lange währt, wird endlich gut“, sagte Bürgermeister Michael Kessler zur Eröffnung des Sportplatzes in Essinghausen. Ganze 16 Jahre hatte es gedauert. Doch nun haben die Essinghäuser ihren neuen Sportplatz.

Voriger Artikel
Hotel Schönau feierte 100. Geburtstag
Nächster Artikel
Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Bürgermeister Michael Kessler (l.) freute sich über den neuen Sportplatz in Essinghausen.

Quelle: pif

Essinghausen. „Was lange währt, wird endlich gut“, sagte Bürgermeister Michael Kessler zur offiziellen Eröffnung des Sportplatzes in Essinghausen. Ganze 16 Jahre hatte es gedauert. Doch nun haben die Essinghäuser endlich ihren neuen Sportplatz. Stolze 740 000 Euro hat die Stadt investiert.

1999 gab es die ersten Planungen für einen neuen Sportplatz am nördlichen Dorfrand in unmittelbarer Nähe der Autobahn. Doch nicht zuletzt der Widerstand der dortigen Anlieger machte das Projekt zunichte. Zu Beginn seiner Amtszeit versprach Kessler dann den Essinghäusern den Bau des neuen Sportplatzes tatkräftig zu unterstützen. „Nun gegen Ende meiner Amtszeit kann ich das Projekt als erledigt betrachten“, sagte er bei strahlendem Sonnenschein.

Zahlreiche Gäste aus der Ortschaft wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen. Im Schatten des Vereinsheims, das 2011 einen neuen Anbau erhalten hatte, waren Mitglieder des Sportvereins und Vertreter der Stadt Peine dabei, als der Rasenplatz nun im Süden des Ortes eröffnet wurde. Zum Gratulieren hatten auch Hans-Hermann Buhmann vom Fußballverband und Wilhelm Laaf vom Kreissportbund vorbeigeschaut.

In den vergangenen Monaten wurde die Geduld der Essinghäuser jedoch auf die Probe gestellt. Nach dem Baubeginn in der ersten Augustwoche 2014 gab es zahlreiche unvorhergesehene Probleme, auf die Kessler in seinen Grußworten kurz einging. So sollte es für den neuen Sportplatz auch einen neuen Brunnen geben, damit der Platz auch ordentlich bewässert werden konnte. Es gab aber nicht genügend Wasser im Untergrund. Abhilfe musste durch eine Druckrohrleitung vom städtischen Friedhof geschaffen werden. Die Strecke geht über rund einen Kilometer. Dann hatte der Winter 2014/2015 eingesetzt und die Arbeiten mussten wegen der Regenfälle unterbrochen werden.

Von Regen war bei der Eröffnung keine Spur mehr zu sehen. Allerdings müssen sich die Essinghäuser noch ein letztes Mal in Geduld üben: Bis die Grasnarbe sich verfestigt hat, darf auf dem Gelände noch kein Vereinssport stattfinden.

Bei der Eröffnung spielten übrigens die Bubis des TSV Eintracht Essinghausen gegen die Fußball-Zwerge von Herta Equord.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung