Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Spende an Initiative „Essen für jedes Kind“

Peine Spende an Initiative „Essen für jedes Kind“

Peine. 31 000 Euro erhielten jetzt Peiner Förder- und Grundschulen im Rahmen der Initiative "Essen für jedes Kind".

Voriger Artikel
„Todesengel“: Präventives Theaterstück im Forum
Nächster Artikel
WIR-Weihnachtsbeleuchtung: Kapitel soll bald abgeschlossen sein

Gerechte Verteilung: Bei der symbolischen Scheckübergabe waren alle Vertreter der Grund- und Förderschulen in Peine zufrieden.

Quelle: mgb

Einen neuen Rekordbetrag stellt die Bürgerstiftung Peine innerhalb ihrer Initiative „Essen für jedes Kind“ für das laufende Schuljahr 2014/15 zur Verfügung: Mehr als 31 000 Euro werden gerecht auf Grundschulen und ausgewählte Förderschulen im Kreis Peine verteilt. Dazu fand gestern eine symbolischen Scheckübergabe im großen Konferenzzimmer der Kreissparkasse in Peine statt.

Ziel der Stiftung ist es, für Kinder, die kein Geld für ein Essen in der Schule haben, die Kosten diskret zu übernehmen, da es trotz Sozialstaat, Schulmensen und Schulfrühstücken auch im Peiner Land Schüler gibt, die nicht das Geld von zu Hause bekommen, um ein bezuschusstes Essen zu kaufen. „Wir haben 230 behinderte Schüler - 50 Prozent davon sind Hartz-IV-Empfänger. Das Mittagessen gehört bei uns zum Unterricht und ist teilweise die einzige Mahlzeit der Kinder. Oft ist es schon vorgekommen, dass wir den Schülern über das Wochenende etwas mitgegeben haben“ bestätigt Christine Kindler-Schöe, Förderschulrektorin der Astrid-Lindgren-Schule:

„Insgesamt kommen in diesem Schuljahr 303 Kinder in den Genuss unserer Förderung“, stellt Manon Neuguth-Akarsu vom Vergabeausschuss fest. Im vergangenen Schuljahr waren es noch 176 Kinder gewesen.

Damit setzt sich die positive Entwicklung der vor drei Jahren gestarteten Initiative fort. Ursprünglich war man von einem Jahresbudget von 15 000 Euro ausgegangen, das jedoch von Schuljahr zu Schuljahr anstieg und sich nun verdoppelt hat. „Einerseits freuen wir uns, dass wir so vielen bedürftigen Kindern helfen können, aber wenn die Entwicklung in diesem Tempo weitergeht, drohen wir an unserem eigenen Erfolg zu scheitern“, warnt Vorstandsmitglied Professor Hans-Jürgen Ebeling.

Da Stiftungen ihre Einnahmen im wesentlichen aus ihren Zinserträgen des sehr konservativ angelegten Stiftungskapitals erzielen, werde es allmählich schwierig, derartige Summen bereitzustellen, so Ebeling bei der Übergabe der Schecks an die Schulen. Man sei daher dringend auf Spenden und Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen.

mgb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung