Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Spannende und kontrastreiche China-Reise

Nanchang / Peine Spannende und kontrastreiche China-Reise

Peine. Spannende Erlebnisse hatte eine Schüler- und Lehrergruppe aus dem Landkreis Peine jetzt in der chinesischen Partnerstadt Nanchang, die 1,9 Millionen Einwohner hat.

Voriger Artikel
Von der Leyen hielt Vortrag in Stederdorf: PAZ zeigt Video
Nächster Artikel
Vorbestrafter Autodieb muss halbes Jahr in Haft

Die Schüler des Austausches sowie die fünf Lehrer (von links) Maren Klaas (Gymnasium Vechelde), Thomas Pabst (Ratsgymnasium), Bärbel Brinkmann (BBS), Grit Schulz (Gymnasium Ilsede), Myriam Feuchter (Silberkamp) und Koordinatorin Melitta Arz.

Die Peiner Besuchergruppe bestand aus Vertretern des Ratsgymnasiums, des Gymnasiums am Silberkamp, des Gymnasiums Groß Ilsede, des Julius-Spiegelberg Gymnasiums Vechelde und des beruflichen Gymnasiums der Berufsbildenden Schulen (BBS) Peine.

In Nanchang hat man reichlich Erfahrung mit Kontrasten gemacht: Die Gebäude im südlichen China sind generell ohne Heizung, und dementsprechend herrschten Mitte März Temperaturen um 15 Grad innen wie außen.

„Gewöhnungsbedürftig“, lautet das Urteil der Lehrergruppe angesichts des Frontalunterrichts in Klassen mit 50 bis 60 Schülern. Unterricht von 8 bis 20 Uhr mit anschließender Reinigung der Schulräume und Versorgung der Pflanzen ist normal. Aber die liebevolle Aufnahme bei den Gasteltern und das spannende Austauschprogramm machten alles wett.

„Das Essen war ein echtes Highlight“, so das einhellige Fazit. Neben exotischen Genüssen wie Qualle, Stierblut, Fischaugen, Hühnerfüßen und 1000-jährigen Eiern dominierte pikantes Gemüse und Fleisch oder Fisch den abwechslungsreichen Speiseplan. Am ständig rotierenden Innenteil der runden Tische zog so manche Köstlichkeit vorbei, wenn man seine Essstäbchen nicht im Griff hatte: „Stopp, ich muss erst noch meine Essstäbchen sortieren“, hieß es dann.

Auch das Ausflugsprogramm kam nicht zu kurz: Museen und Tempel, idyllische Bergdörfer, exotische Märkte und das Riesenrad in der City wurden besucht.

Und zum Thema Sicherheit erklärte Bärbel Brinkmann von den BBS: „Ich habe mich in der Stadt immer sicher gefühlt. Selbst abends gegen 22 Uhr waren wir immer noch auf Fototour und haben Familien mit Kindern im Zentrum angetroffen.“

Melitta Arz, Koordinatorin für die Landkreis-Partnerschaften bei der Wirtschafts und Tourismusfördergesellschaft Wito, sagte: „Wir freuen uns über den Abschluss eines erneut erfolgreichen Austausches.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung