Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Sommerfest kam gut an

Wendesse Sommerfest kam gut an

Wendesse. Ein gelungenes Sommerfest fand am Sonnabend im Cafégarten des Gasthauses „Am Moorkrug“ in Wendesse statt. Los ging es am frühen Abend mit einem Open-Air-Gottesdienst, der von einem ganz besonderen Ereignis geprägt war.

Voriger Artikel
Von Südamerika nach New York: Springhunters jagen dem Frühling hinterher
Nächster Artikel
Heute ist Welttag der Alphabetisierung

Pastor Ortwin Brand taufte ein Kind mit örtlichem „Schwarzwasser“.

Quelle: Andreas Cassel

Erstmals in diesem Rahmen wurde ein Kind durch Pastor Ortwin Brand getauft. Die kleine Frieda Mathilda Göddecke wurde mit „echtem Schwarzwasser“ getauft, was besonders erwähnt werden muss, wird man als Peiner doch sonst mit Fuhsewasser getauft. In Wendesse ist das jedoch anders - und so bediente man sich kurzerhand am gleichnamigen Bach, der nördlich von Wendesse verläuft.

Im weiteren Verlauf des Sommerfestes erfolgte die Proklamation der neuen Majestäten. König wurde Thomas Engel, Damenkönigin Marlies Werthmann. Bei aller Freude über die Königswürde schwang aber auch ein wenig Unmut über die geringe Beteiligung beim Königsschießen mit. „Leider ist die Beteiligung schon seit Jahren rückläufig“, erklärte Engel von der Spargemeinschaft WSV. „Es schießt fast nur noch der Vorstand mit - und wir überlegen ernsthaft, ob wir diese Aktion beerdigen sollen“, ergänzte er und sagte weiter: „Das wäre aber äußerst schade, weil es wieder eine Tradition wäre, die ausstirbt.“ Wenn man das ausgelassene Beisammensein bei kühlen Getränken und kleinen Schlemmereien im wunderschön dekorierten Cafégarten beobachtet, wäre es in der Tat sehr schade, würde diese Tradition nicht fortgeführt werden.

Bis in den späten Abend wurde zusammen gefeiert und geschlemmt. Und auch das Wetter spielte trotz einiger bedrohlich wirkenden Wolken mit. Kein Wunder, hatte doch Pastor Ortwin Brand beim Freiluftgottesdienst nicht nur eine schmissige Predigt hingelegt, wie man es von ihm kennt, sondern bat beim einsetzenden Donnergrollen auch um mehr Stimmgewalt beim Singen, um den Donner zu übertönen. Wahrscheinlich schickte dazu jeder der über 80 Teilnehmer noch ein Stoßgebet um gutes Wetter mit - und schon war das Sommerfest auch wettertechnisch gerettet.

bol

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung