Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Sexuelle Nötigung: Peiner (65) bekam eine Bewährungsstrafe

Peine Sexuelle Nötigung: Peiner (65) bekam eine Bewährungsstrafe

Peine. Weil er eine 17-jährige Peinerin unsittlich an der Brust sowie an den Schenkeln berührt hatte und sich von ihrer Gegenwehr nicht beeindrucken ließ, musste sich ein 65 Jahre alter Peiner vor dem Jugendschöffengericht (weil das Opfer jugendlich ist) verantworten.

Voriger Artikel
Peiner Bündnis für Toleranz plant „Fest der Kulturen - bunt statt braun“
Nächster Artikel
„Night & Day“: Jugendkirche lädt zu Osteraktionen in Telgte ein

Das Urteil: ein Jahr und vier Monate Haftstrafe, ausgesetzt zu drei Jahren auf Bewährung. Zusätzlich muss der Angeklagte 500 Euro Wiedergutmachung zahlen und die Kosten des Verfahrens tragen.

Die Tat ereignete sich bereits im April 2013. Bei einem Zusammentreffen im Freundeskreis, griff der zu diesem Zeitpunkt alkoholisierte Angeklagte der jungen Frau an die Brust. Diese wehrte sich, doch der Mann weitete seinen Annäherungsversuch aus und griff in den Ausschnitt der Frau. Trotz weiterer Gegenwehr berührte er die Frau auch am Schenkel. Weil ein Kleinkind dazukam, ließ der Mann von seinem Opfer ab. Man könne nicht wissen, was sonst noch passiert wäre, hieß es im Urteil.

In einer polizeilichen Vernehmung stritt der 65-Jährige zunächst alle Vorwürfe ab. Später hieß es, er wäre betrunken gewesen und könne sich nicht mehr erinnern. Nach Hinzuziehen eines Anwalts jedoch räumte er die Tat ein und begann mit der Zahlung einer Wiedergutmachung, bereits vor einem rechtskräftigen Urteil.

Dies sowie die Tatsache, dass der Täter vor Gericht geständig war und sich beim Opfer und deren Familie entschuldigte, wurden dem Angeklagten von Staatsanwaltschaft und Gericht zugute gehalten. „Ich bin älter und hätte das niemals machen dürfen“, erklärte er. Mit dem Urteil kam das Gericht fast den Forderungen der Staatsanwaltschaft nach. Diese hatte ein Jahr und sechs Monate auf drei Jahren zur Bewährung und eine Schadenswiedergutmachung in Höhe von 700 Euro gefordert. Das Gericht konnte keine verminderte Schuldfähigkeit durch den Alkoholkonsum feststellen, sieht aber auch keine Anhaltspunkte für eine minderschwere Tat. „Der Angeklagte hat sich von der Gegenwehr des Opfers nicht beeindrucken lassen, sodass klar eine sexuelle Nötigung vorliegt“, hieß es.

bol

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung