Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Schlechtes Wetter bremste Segelflieger-Start auf Glindbruchkippe aus

Peine Schlechtes Wetter bremste Segelflieger-Start auf Glindbruchkippe aus

Vöhrum. Nur kurze Zeit dauerte der vierte Flug gestern Morgen - Fluglehrer Volker Lenkeit brach aufgrund des einsetzenden Regens auf der Glindbruchkippe bei Vöhrum ab. „Man kann auch bei Regen fliegen, das macht aber wenig Spaß“, erklärte Frank Körkemeyer vom Flugverein Uhlenflug Peine. „Wir wollen den ‚Schnuppis‘ ja die schöne Seite des Segelfliegens zeigen“, betonte er.

Voriger Artikel
Die meisten Drei-Personen-Haushalte gibt es im Landkreis Peine
Nächster Artikel
Zu viel Gas gegeben: Autofahrerin durchbrach Zaun und blieb auf Gleis stehen

Wegen des schlechten Wetters hatten sich die Segelflieger vorübergehend im Peiner Hangar untergestellt.

Quelle: vl

„Schnuppis“ werden die sechs Teilnehmer des Segelflugschnupperkurses genannt, den der Flugverein diese Woche veranstaltet. Die Jugendlichen zwischen 14 und 16 Jahren lernen in dieser Woche zusammen mit einem Fluglehrer die Grundlagen des Fliegens kennen. Sie erfahren aber auch, was es bedeutet, in einem Flugverein Mitglied zu sein.

„Segelfliegen ist ein Teamsport. Damit man überhaupt fliegen kann, braucht man mindestens fünf Leute, die hier unten diverse Aufgaben übernehmen“, sagte Körkemeyer. Für ihn mache die Gemeinschaft im Verein das Segelfliegen aus.

Zehn Flüge wird jeder von ihnen in dieser Woche unternehmen. Die fünf Tage sind jedoch viel zu kurz, um alles zu lernen, weiß Cynthia Minnich, eine der Organisatoren des Fluglagers. „Man benötigt schon zwei bis drei Jahre, bis man den Flugschein bekommt. Die Woche soll der Türöffner für Interessierte sein“, erklärte sie. 100 Euro kostet der Schnupperkurs pro Teilnehmer und für Verpflegung ist gesorgt.

„Die meisten von uns werden wohl über Nacht bleiben. Am Abend machen wir dann ein Lagerfeuer oder einen DVD-Abend“, sagte Minnich. Das Nachtlager wurde im Vereinsheim aufgeschlagen, wo auch die verregnete Mittagspause gestern verbracht wurde. Die Nachwuchspiloten kamen mit Vereinsmitgliedern ins Gespräch und hörten Geschichten übers Segelfliegen. Immer im Hinterkopf war jedoch der Regen. „Wie bei vielen Sportarten steht und fällt es mit dem Wetter. Die Prognose ist jedoch sehr aussichtsreich“, so Minnich. In den kommenden Tagen wird es dann richtig voll auf der Glindbruchkippe, denn am Mittwoch und Donnerstag steht nebenbei auch noch Kinderfliegen an.

vl

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung