Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Rund 300 Gäste beim Härke-Bierabend

Peine Rund 300 Gäste beim Härke-Bierabend

Peine. Kurzweilig, informativ und sogar mit Spiel und Spaß angereichert war der Härke-Bierabend in der Schützengilde zu Peine.

Voriger Artikel
Donnerstag wieder Streik - Kitas dicht
Nächster Artikel
Zahlreiche Verstöße bei Fahrradkontrollen

Härke-Geschäftsführer Ulrich Meiser (Mitte) gratuliert (v.l.): Hartmut Liebal und Thomas Weitling zum Sieg im Bierquiz beim Härke-Bierabend im Saal der Schützengilde zu Peine.

Quelle: Pifan

Mit Spannung erwartet wurde von vielen Besuchern zum Beispiel der Auftritt der sechs Kandidaten, die ihren Hut in den Ring geworfen haben, um bei der Kommunalwahl am 11. September das Amt des Peiner Bürgermeisters zu übernehmen.

Es gab aber auch einiges Interessantes rund um die Peiner Braumanufaktur Härke zu erfahren. Besonders spannend machte es Betriebsleiter und Braumeister Martin Härke, der auf die Frage, ob es demnächst eine neue Spezialität aus dem Hause Härke geben wird, antwortete: „Ich bin davon überzeugt!“ Einzelheiten verriet er dem neugierigen Publikum aber noch nicht.

Das Sextett der Bürgermeisterkandidaten stellte sich kurz vor. Es sind Klaus Saemann (SPD), Andreas Meier (CDU), Elke Kentner (Grüne), Karl-Heinrich Belte (PB), Jürgen Eggers (Die Linke.) und Friedhelm Seffer, der als parteiunabhäniger Kandidat ins Rennen gehen will. Dann bekamen die Politiker Fragen vom Vorstand des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) Peine um den Vorsitzenden Torsten Kowohl gestellt, die sie jeweils kurz beantworten sollten. Die Zeit war begrenzt. Das laute Ticken einer Uhr ermahnte die Redner, zum Ende zu kommen.

Durch den Abend führte gekonnt der ehemalige Redakteur Klaus-Jürgen Grütter, der auch ein spannendes Bierquiz vorbereitet hatte, das sich vor allem um die Peiner Braumanufaktur drehte. Mitmachen konnten alle Gäste, für die auf den Tischen jeweils eine grüne und eine rote Karte mit den Logos von Härke-Pils und Härke-Hell bereit lagen.

Den Sieg trugen am Ende Bürgerschaffer Thomas Weitling und der Adjutant der Peiner Walzwerker, Hartmut Liebal, davon. Weitling war für Gül Höver, der Frau von Gilde-Hauptmann Andreas Höver, ins Rennen gegangen, die kein Bier trinkt. Hintergrund: Die Sieger mussten in der Endrunde nicht nur knifflige Fragen im Wettsstreit mit ihren Endrundengegnern beantworten, sondern auch fünf Sorten Härke-Biere im Geschmack und im Alkoholgehalt unterscheiden. Dabei vertauschten die beiden Bierkenner ausgerechnet das herbe Härke-Pils mit dem milderen Härke-Hell.

In seiner Begrüßung hatte sich Härke-Geschäftsführer Ulrich Meiser zur Regionalität der Einbecker Brauhaus AG und vor allem zum Standort Peine bekannt. „Wir setzen hier Zeichen: Zum Beispiel haben wir die alte Leuchtreklame auf dem Härke-Turm wieder instand gesetzt“, sagte Meiser und lud die rund 300 Gäste mit einem Spruch des Dichters und Braumeistersohnes Friedrich von Bodenstedt zu ein paar gemütlichen Stunden ein: „Regen lässt das Gras wachsen, Bier das Gespräch!“

  • Mehr über die Veranstaltung lesen Sie in der Mittwochs-Ausgabe der PAZ.

pif

+ + + Dieser Text wurde aktualisiert + + +

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung