Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Rücktritt von Wulff: Das sagen die Peiner

Kreis Peine Rücktritt von Wulff: Das sagen die Peiner

Der Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff sorgte gestern für unterschiedliche Reaktionen. Bekannte Peiner nehmen in der PAZ Stellung zu dieser Entscheidung.

Voriger Artikel
Hubertus Heil: „Wir brauchen neue Ordnung am Arbeitsmarkt“
Nächster Artikel
Nachwuchskonzert im Peiner Forum

Rückzug: Christian Wulff trat gestern in Berlin als Bundespräsident zurück.

Quelle: dpa

Kreis Peine. Der Peiner SPD-Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil( SPD) sagte: „Der Rücktritt als Bundespräsident war nötig, Christian Wulff musste gehen.“ Für Heil ist wichtig, dass jetzt bei der Suche nach einem Nachfolger nicht parteitaktisch vorgegangen wird.

Ewa Klamt, CDU-Bundestagsabgeordnete, erklärte: „Wulff hat richtig gehandelt. Solch ein Amt kann man nur mit dem Rückhalt der Bevölkerung ausfüllen und den hatte er nicht mehr.“

„Der Rücktritt ist zwar richtig, aber ich bedauere ihn. Ich habe Christian Wulff als integeren, sachkundigen Menschen kennen gelernt“, ergänzte der Peiner TV- und Radiomoderator Michael Thürnau.

Am heutigen Samstag ab 10 Uhr beschäftigt sich Thürnau in seiner NDR-1-Radiosendung mit dem Thema „Brauchen wir noch einen Bundespräsidenten?“

Bernhard Michels (Industrieverein) sagte: „Der Rücktritt war vorauszusehen, hätte aber früher erfolgen müssen. Dann hätte Wulff seiner Familie viel Ärger erspart. Als Nachfolger wäre Joachim Gauck eine gute Wahl.“

Silke Weyberg, CDU-Kreisvorsitzende: „Ich respektiere den Schritt, ein Bundespräsident braucht Vertrauen und das hat Wulff nicht mehr gehabt.“

Holger Flöge (FDP) sagte: „Der Rücktritt war unvermeidlich, weil sich Wulff schon als Ministerpräsident sehr ungeschickt verhalten hat.“

Doris Meyermann (Grüne) ergänzte: „Der Rücktritt war überfällig. Auch das Amt hat Respekt und Vertrauen verloren.“

Und als Urlaubsvertretung für Bürgermeister Michael Kessler antwortete Erster Stadtrat Hans-Jürgen Tarrey. Er erklärte: „Herr Wulff hatte keine Chance im Amt zu bleiben. Der heutige Schritt ermöglicht eine sachliche und gerechte Bewertung all der Vorwürfe und Kritikpunkte in Zusammenhängen. Ich hoffe, dass die Wahl eines neuen Bundespräsidenten auf einer breiten Basis erfolgen wird.“

red

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung