Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Revanche der VSG Bodenstedt Von Hartmut Butt

Volleyball-Verbandsliga. Revanche der VSG Bodenstedt Von Hartmut Butt

Der Aufwärtstrend hält an. Nach dem Auswärtssieg in Braunschweig legte die Spielgemeinschaft aus Bodenstedt und Salzdahlum mit zwei Heimsiegen nach, verbesserte sich auf den vierten Tabellenrang der Volleyball-Verbandsliga.

VSG Bodenstedt/Salzdahlum II – Wildcats/VfL Hameln 3:1 (20:25, 25:22, 25:18, 25:14).

Im Hinspiel hatten die Bodenstedterinnen gut mitgehalten, am Ende aber 0:3 verloren. Revanche war angesagt. Bis Mitte des ersten Satzes konnten die Gastgeberinnen mithalten, dann zogen die Gäste auf 15:8 davon. Neue Hoffnung kam auf, als Hilke Krause mit guten Aufschlägen ihr Team Punkt um Punkt heranbrachte. Beim 20:20 war der Gleichstand hergestellt. „Leider haben uns in der entscheidenden Phase der Partie die Nerven versagt“, berichtete Sprecherin Franziska Sonnenberg. Bodenstedt konnte nicht mehr punkten, Hameln holte die restlichen fünf Punkte zum Satzgewinn.

Auch im zweiten Satz ging es spannend zu. Beide Teams lieferten sich einen abwechslungsreichen Durchgang, in dem die Führung hin und her wechselte. „Diesmal war aber das glücklichere Ende auf unserer Seite“, sagte Sonnenberg. Durch den Satzerfolg erhielten die Bodenstedterinnen Rückenwind für die weiteren zwei Abschnitte. „Es war deutlich erkennbar, dass Hameln mehr unter Druck stand als wir. Sie wollten unbedingt gewinnen, um den Anschluss an die ersten zwei Teams der Liga halten zu können“, resümierte Franziska Sonnenberg, die den Kampfgeist der Gastgeberinnen hervorhob.

„Trotz vieler verschlagener Aufschläge konnten wir diese Begegnung gewinnen. Dabei kam uns entgegen, dass Hameln mindestens genauso viele Fehler unterlaufen sind“, lautete das Fazit von Trainer Thorsten Galgonek.

VSG Bodenstedt/ Salzdahlum II – GfL Hannover II 3:1 (23:25, 29:27, 25:17, 25:16). Wiedergutmachung stand auch gegen den Konkurrenten aus Hannover auf dem Programm. 2:3 war das Hinspiel verloren gegangen. „Es galt, die Konzentration aus der ersten Begegnung beizubehalten“, sagte Franziska Sonnenberg. Das gelang zu Beginn der Begegnung nicht so gut. Eine schwache Annahmeleistung ließ die Gäste jubeln. Auch eine gute Aufschlagserie von Carolin Scholz konnte den Satzgewinn nicht verhindern.

Spannend ging es im Folgesatz zu, den die Gastgeberinnen für sich entschieden. „Dieser Satzgewinn hat uns wieder ins Spiel gebracht. Er war sehr wichtig für uns“, meinte Spielführerin Stefanie Ottmer. Im dritten und vierten Abschnitt konnten sich die VSG-Spielerinnen nochmal steigern und einen ungefährdeten Sieg einfahren. „Nach diesem Spieltag sieht es deutlich besser für uns aus. Jetzt wollen wir in zwei Wochen in Hildesheim nachlegen“, sagte Galgonek.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung