Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Reggae-Artists rissen das Publikum im Forum mit

Peine Reggae-Artists rissen das Publikum im Forum mit

Mit den Liedern von Bob Marley feierten im Forum rund 350 Musikfans quer durch alle Altersgruppen. Die International Reggae-Artists interpretierten die Stücke des jamaikanischen Sängers gelegentlich ungewohnt, aber immer mit dem typischen Karibik-Feeling.

Voriger Artikel
Matthias Möhle ist SPD-Landtagskandidat
Nächster Artikel
Handwerkerball: Tolle Stimmung

Sorgten für Karibik-Feeling im Peiner Forum: Die International Reggae-Artists mit Leadsänger Keith Powell (Mitte) interpretierten Hits von Bob Marley.

Quelle: cb

Peine. Wer unter dem Titel "Bob Marley Tribute" eine simple Coverband erwartet hatte, lag falsch. Die sieben Musiker aus Jamaika, Kenia und Deutschland präsentierten die Songs, die den Reggae weltweit bekannt gemacht haben, auf ihre Weise.

Leadsänger Keith Powell hatte die Zuhörer bereits mit dem Opener "Wake up and live" im Griff. Bei "Jammin’" beließen es die ersten Konzertbesucher nicht mehr beim Mitwippen, sondern fingen an zu tanzen. Da war es gut, dass zumindest etwas weiter entfernt von der Bühne noch Platz war. Jetzt hatte Sängerin Yvonne Morrison ihren ersten großen Auftritt: Die zierliche Frau mit der Lockenmähne akzentuierte den bekannten Song mit einer erstaunlich kraftvollen Reggaestimme.

Später ließ der quirlige Keith Powell auch den anderen Kollegen den Vortritt: Erst animierte er spaßeshalber den im Hintergrund betont cool herumhängenden Bassisten Patrick Black zu einem gemeinsamen Tänzchen. Dann tauschte er mit Drummer Antony Locks die Rollen. Der begeisterte die Fans mit einer fetzigen Freestyle-Einlage und erntete Extra-Applaus und Begeisterungspfiffe.

Schließlich hatten die Reggae-Profis auch das Publikum auf der Empore mitgerissen, die gemütlich sitzend zwar den besten Blick auf die Bühne hatten, aber lange Zeit betont reserviert schienen, während im Parterre die Post abging.

Ein kleines Manko am Rande war nur, dass die Stimmen der Sängerinnen nicht so zur Geltung kamen, wie sie es verdient hätten. Das war aber bald vergessen, als die Band zu den absoluten Highlights kam: Bei "Gonna be alright" und "I shot the sheriff" sangen sogar die Gäste auf der Empore mit.

sz

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung