Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Rausch: Schoko-Weihnachtsmänner sind ein Exportschlager

Peine Rausch: Schoko-Weihnachtsmänner sind ein Exportschlager

Stederdorf. Große Pläne bei Rausch-Schokolade in Stederdorf: Firmen-Chef Jürgen Rausch will 2014 rund zwölf Millionen Euro in die Erweiterung der Fertigungskapazitäten investieren. Auch in den Folgejahren soll weiter investiert werden, kündigt er an. Ziel sei es, bis 2018 den Umsatz um mindestens 25 Prozent zu steigern.

Voriger Artikel
Ab Ende 2014 soll es doppelt so schnelles Internet geben
Nächster Artikel
Festsäle: Turbulentes Weihnachtsfestvoller Überraschungen

Jürgen Rausch steht an einer Schokoladen-Fertigungsanlage seiner Firma.

Aktuell wurden beim Schokoladenhersteller Rausch 3,5 Millionen Schoko-Weihnachtsmänner produziert. Bei seinem Unternehmen sei das Wachstum mit knapp zehn Prozent erneut höher als im Branchendurchschnitt, berichtet Firmen-Chef Rausch. Damit dürfte der Umsatz die 100-Millionen-Marke deutlich überschritten haben. Genaue Zahlen nennt Rausch aber nicht. Der Gewinn sei auch 2013 „sehr gut“.

Der Exportanteil soll sich bei stagnierendem Inlandsmarkt künftig auf 50 Prozent mehr als verdreifachen. Derzeit liefert das Unternehmen in 28 Länder. Rausch beschäftigt in Peine 390 feste Mitarbeiter, in der Weihnachtszeit sind es bis zu 550.

Den Erfolg führt Rausch auf ein klares Produkt- und Markenkonzept zurück. Es werden unter dem Markennamen Plantagen-Schokolade zehn Sorten aus zehn kleineren Anbauländern mit unterschiedlichen prozentualen Edelkakao-Anteilen angeboten. Rausch setzt nach eigenen Angaben auf ein nachhaltiges Konzept bei Anbau und Verarbeitung des Kakaos.

„Wir achten auf einen schonenden Umgang der Ressourcen und eine faire soziale Partnerschaft“, sagte Rausch. Der Anteil von nachhaltig erzeugtem Kakao am deutschen Kakao-Import beträgt nach Verbands-Angaben bisher fünf Prozent.

Bundesweit hat die Süßwarenindustrie 144 Millionen Stück Schoko-Weihnachtsmänner in diesem Jahr produziert, vier Millionen mehr als im Vorjahr. Und weil deutsche Schoko-Männer auch im Ausland beliebt sind, ging nach Angaben des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie ein Drittel in den Export. Das Weihnachtsgeschäft bringt der Süßwarenbranche zusätzlich zehn Prozent des Jahres-Umsatzes. Die Branche sei insgesamt mit dem Geschäft in diesem Jahr zufrieden.

Nach Angaben des Marktforschung-Unternehmens Nielsen stieg der Umsatz bei den Herstellern von Schokoladenwaren in den ersten zehn Monaten um 1,9 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro. Der Schokoladen-Verbrauch liegt 2013 unverändert bei 9,5 Kilo pro Person.

rd

INFO

Rausch Schokoladen

Rausch Schokoladen wurde 1918 von Wilhelm Rausch in Berlin als Confiserie gegründet. 1968 entstand in Berlin-Tempelhof die erste Fabrik. 1971 trat Jürgen Rausch in das Unternehmen ein und übernahm zehn Jahre später die Leitung. Er ließ 1982 eine zweite Schokoladenfabrik zur Herstellung von Edel-Schokoladen in Stederdorf an der Wilhelm-Rausch-Straße bauen. Parallel dazu entstand das „Rausch Schoko-Land“ mit dem berühmten Schoko-Vulkan. Das Gesamt-Unternehmen beschäftigt laut PAZ-Informationen etwa 550 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von 125 Millionen Euro.

rd

Dieser Text wurde aktualisiert!

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung