Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Präventionsrat: Kaufe ich mich glücklich?

Peine Präventionsrat: Kaufe ich mich glücklich?

Kaufe ich meine Kinder glücklich und schlau? Kaufe ich mich schön? Kaufe ich mich gesund? Diese und andere Fragen wurden am Donnerstag beim zweiten Fachtag Prävention des Landkreises Peine unter dem Titel „Schöne neue Welt - Ich kaufe mich glücklich?!“ thematisiert.

Voriger Artikel
Unfall: VW Golf landete im Graben
Nächster Artikel
TSV Arminia Vöhrum hat wieder einen Vorsitzenden

Freuten sich über gute Resonanz beim Fachtag des Präventionsrates (v.l.); Referentin Prof. Dr. Kirsten Schlegel-Matthies, Geschäftsführerin Silke Tödter sowie Kinder- und Jugendschutzbeauftragte Heike Kubow.

Quelle: ju

Peine. Rund 65 pädagogische Fachkräfte, Elternvertreter und Fördervereine von der Kindertagesstätte bis zur Berufsschule, Mitarbeiter der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie ehrenamtliche Kräfte aus Vereinen und Verbänden haben sich gestern für vier Stunden im Peiner Forum getroffen, um sich mit dem Thema „Werbung und Konsum“ auseinanderzusetzen.

„Ziel ist es, Impulse für eine kritische Auseinandersetzung mit dieser Thematik zu geben und zur Sensibilität sowie zum bewussten pädagogischen Handeln zu motivieren“, sagt Silke Tödter, Geschäftsführerin des Präventionsrates. Warum Kinder und Jugendliche Konsum- und Finanzkompetenzen brauchen, erklärte zunächst Professorin Dr. Kirsten Schlegel-Matthies vom Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit der Universität Paderborn.

Anschließend wurden die Aspekte der Expertin in Workshops zu den Themen Verschuldung, Gesundheit und Ernährung, Spielzeugkonsum in der Kita, Gender Mainstream, Suchtgefahr, neue TV-Formate sowie Umwelt und Konsum vertieft. „Für Kinder und Jugendliche, die sich in der Lebensphase der Orientierung befinden, hat der Konsum eine besonders tiefe Bedeutung“, erklärt Heike Kubow vom Kinder- und Jugendschutz des Landkreises Peine. „Ebenso wie Erwachsene legen auch sie auf die richtige Auswahl etwa von Kleidung, Handys oder Musik wert. Dies sind doch die Statements, die ihnen die Anerkennung unter Gleichaltrigen sichern, ein Zugehörigkeitsgefühl geben und eine Abgrenzung gegenüber der Erwachsenenwelt schaffen sollen.“

Marketing- und Werbestrategen würden vermehrt Mädchen und Jungen in den Fokus nehmen, gezielt die soziale und psychologische Funktion von Konsum aufgreifen und auf die junge Käuferschaft abstimmen, erklärt die Expertin. Produkte würden mit Sehnsüchten, Trends und Lifestyle verknüpft, was eine Pseudobefriedigung von seelischen Grundbedürfnissen zur Folge habe.

Der Präventionsrat setzt sich die nächsten zwei Jahre mit dem Thema „Werbung und Konsum“ auseinander und bietet Vereinen, Verbänden und Organisationen, die dieses Thema in Projekten aufgreifen, finanzielle Unterstützung an.

ju

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung