Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Präsentation im Dornberg Carree: Der neue Wirtschaftsspiegel ist da

Peine Präsentation im Dornberg Carree: Der neue Wirtschaftsspiegel ist da

Vechelde. „Dienstleistung ohne Grenzen“ lautet das Titelthema der neuen Ausgabe des Peiner Wirtschaftsspiegels, die gestern Abend - thematisch passend - im Vechelder Dornberg Carree vorgestellt wurde. Der moderne Gebäudekomplex im Ortskern beherbergt ein breit gefächertes Dienstleistungsangebot, die meisten Mieter kommen aus dem Gesundheitssektor. Nach einer musikalischen Einleitung durch den Trompeter Kurt Zeuka begrüßte PAZ-Anzeigenleiter Carsten Winkler die etwa 50 geladenen Gäste.

Voriger Artikel
Bekannte Peiner Frauen sind sich sicher: Deutschland gewinnt gegen die USA
Nächster Artikel
Trickdiebstahl: Peinerin (66) Halskette gestohlen

Zeigen die neue Ausgabe des Wirtschaftsspiegels (v.l.): PAZ-Anzeigenleiter Carsten Winkler, Vecheldes Erster Gemeinderat Ralf Werner, Vecheldes Bürgermeister Hartmut Marotz und PAZ-Geschäftsführer Gordon Firl.

Quelle: mic

Im Namen der Gemeinde Vechelde, die das Projekt Dornberg Carree übrigens in Eigenregie gestemmt hat, sprach Bürgermeister Hartmut Marotz die Grußworte. Anschließend skizzierte er in seiner Rede wie es zu dem kommunalen Bauprojekt kam - von der Idee, einen „städtebaulichen Missstand“ zu beseitigen, bis zur Lösung, dem 6,7 Millionen Euro teuren Neubau. Unter dem Strich rechne sich Projekt für die Gemeinde. Nach Abzug aller Kosten werde ein jährlicher Überschuss aus den Mieteinnahmen in Höhe von rund 25 000 Euro erzielt. Im Dornberg Carree befinden sich drei Arztpraxen, eine Seniorentagespflegestelle, ein Hörgeräteakustiker, ein Augenoptiker, ein Physiotherapeut, ein Logopäde, ein Hotel und ein Frisör.

Weitere Themen des Bürgermeisters waren die gute Infrastruktur Vecheldes, die anhaltend große Nachfrage nach Baugrundstücken im Kernort sowie die demnächst anstehende Wiedereröffnung des neu angelegten Schlossparks am Bürgerzentrum. Marotz nutzte auch die Gelegenheit, noch einmal ein klares Statement zur Fusionsdebatte abzugeben. Hildesheim sei für Vechelde demnach keine Option, Braunschweig auch nicht unbedingt. „Wir würden am liebsten eine selbständige Gemeinde im Landkreis Peine bleiben, können uns aber auch andere Möglichkeiten vorstellen, sofern die Rahmenbedingungen für uns passen.“

Nach Abschluss des offiziellen Teils gab es einen kleinen Imbiss und noch ausreichend Zeit für Gespräche in entspannter Atmosphäre. Zum Ende bekamen die Gäste natürlich ein druckfrisches Exemplar des „Peiner Wirtschaftsspiegels“ mit auf den Heimweg. Das Magazin ist ab sofort auch kostenlos im PAZ-Verlagshaus an der Werderstraße erhältlich.

2 Zum Inhalt des 36-seitigen Magazins: Diesmal gibt es Berichte über die Nachfolgeregelung bei der Peiner Firma Pawils Elektromaschinenbau, innovative Abfallwirtschaft bei den Abfallwirtschafts- und Beschäftigungsbetrieben des Landkreises Peine, die Arbeit des Wasserverbandes Peine und das Bauprojekt „Wohnen im Park“ an der Sundernstraße in Peine. Weitere Themen sind die Entwicklung der Gemeinde Vechelde als Gewerbe- und Lebensstandort sowie das Dornberg Carree.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung