Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Pollen-Zeit: Das sollten Sie wissen

Tipps für Pollen-Allergiker Pollen-Zeit: Das sollten Sie wissen

Kreis Peine. Die Nase läuft, die Augen tränen: Es ist Pollen-Zeit. Mediziner Dr. Andreas Altrock, Vorsitzender des Peiner Ärztevereins, erklärt in der PAZ die Auslöser von Allergien, Behandlungsmöglichkeiten und mehr.

Voriger Artikel
"Jeder Mensch sollte sich frei äußern dürfen"
Nächster Artikel
Schlagerfee Miriam Wilbert feiert heute Jubiläum

Volkskrankheit Allergie: Viele Deutsche leiden während des Pollenflugs.

Quelle: Archiv

Die warmen Temperaturen lösen nicht bei allen Peinern Freude aus: Für Pollen-Allergiker sind sie oft eine Qual. „Allergien sind Überempfindlichkeits-Reaktionen auf gewisse Stoffe, die Allergene. Das Immunsystem tut dann mehr, als es tun müsste“, erläutert Altrock. Folge sind juckende und tränende Augen, laufende Nasen sowie gereizte Atemwege. „Wenn die Bronchien mitreagieren, kann man auch schlecht Luft bekommt.“ Bereits seit Februar werden Allergiker von Frühblüher wie Birke und Erle geplagt, jetzt startet die Zeit der Gräser.

Allergien entstehen durch Veranlagung: „Bei manchen Menschen ist das Risiko größer, dass sie Allergien entwickeln, zum Beispiel wenn die Eltern vorbelastet sind.“ Man könne jedoch nicht sagen, ob oder wann eine Allergie genau ausbreche: „Das kann schon bei Kleinkindern losgehen, genauso erst mit 80 Jahren oder nie.“ Klar sei hingegen: „Allergien sind eine weitverbreitete Erkrankung - das ist auch kein Wunder. Wir kommen heute mit viel mehr Umweltstoffen und -giften oder Chemie in Kontakt“, beschreibt der Arzt.

Zum Glück gebe es aber zahlreiche Lösungen zur Linderung von allergischen Reaktionen: „Antiallergikum-Tabletten helfen, bei schlimmen Fällen gibt es die Möglichkeit einer Hyposensibilisierung, bei der der Körper an die Substanz gewöhnt wird.“

Auch andere Tipps hat der Mediziner: „Allergiker sollten die Allergene soweit möglich vermeiden. Wer auf Gräser reagiert, sollten also beim Spaziergang Blumenwiese meiden. Grundsätzlich hilft es, sich vor dem Schlafengehen noch einmal die Haare zu waschen, dort bleiben Pollen oft haften.“

Bei Beschwerden wie laufenden Nasen oder brennenden Augen helfen auch klassische Hilfsmittel wie Nasenspray oder Augentropfen.

js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung