Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei entschärft Unfallschwerpunkte

Unfallschwerpunkte im Kreis Peine Polizei entschärft Unfallschwerpunkte

2700 Mal hat es im vergangenen Jahr im Peiner Land gekracht. Bei 600 Unfällen sind Menschen verletzt worden. Die Unfallkommission im Landkreis versucht jedes Jahr, gefährliche Stellen zu entschärfen. In der kommenden Woche sind die Verkehrsexperten in Edemissen unterwegs.

Voriger Artikel
Verhängnisvolle Raucherpausen
Nächster Artikel
Hähnchenmast: Grüne fordern Akteneinsicht beim Kreis

Schwerer Unfall gestern auf der Bundesstraße 65 bei Rosenthal: Als Schwerpunkt hat die Polizei die Kreuzung allerdings nicht mehr im Visier. „Seit der Landkreis dort den Starenkasten aufgestellt hat, sind die Unfälle deutlich zurückgegangen“, sagt Polizei-Verkehrssachbearbeiterin Heidemarie Rintelmann.

Quelle: pif

Kreis Peine. Die Peiner Straße durch Edemissen ist ins Visier der Unfallkommission geraten. „An der Einmündung zur Hermann-Löns-Straße hat sich im vergangenen Jahr ein Unfallschwerpunkt herauskristallisiert“, sagt Verkehrssachbearbeiterin Heidemarie Rintelmann. In der kommenden Woche ist sie mit den Experten der Unfallkommission dort, um nach Lösungen zu suchen, wie der Unfallschwerpunkt entschärft werden kann.

  • Bereits entschärft worden ist der Gefahrenpunkt zwischen Köchingen und Vallstedt. „Dort sind an der Landesstraße 475 in der Kurve die Bäume entfernt worden“, sagt Rintelmann. Die Bäume standen sehr dicht an der Fahrbahn. Die Folge: Autofahrer hielten automatisch einen Sicherheits-Abstand und gerieten nach der Kurve in den Gegenverkehr. Zudem sei die zulässige Geschwindigkeit an dieser Stelle auf 70 Stundenkilometer reduziert worden.
  • Im Blickpunkt der Polizei ist auch die Ecke Schäferstraße, Ottos Hof und Silberkamp in der Kernstadt. Dort sollen Sicherheitsstreifen für Radfahrer aufgebracht werden – und zwar unmittelbar nach der Winterpause. „Diesen Unfallschwerpunkt beobachten wir bereits seit 2004“, sagt Peines Polizei-Chef Thomas Bodendiek.
  • Laut Rintelmann besteht auch an der Bundesstraße 65 Handlungsbedarf. Zwischen Schwicheldt und Remmertsbrücke habe es 2009 häufiger gekracht. Die Kreuzung bei Rosenthal, wo sich gestern ein schwerer Unfall ereignete, „ist jedoch kein Unfallschwerpunkt“.

pif

Auto brennt, drei Verletzte

Vorfahrt missachtet: Ein Rentner-Ehepaar aus Peine ist gestern gegen 12.30 Uhr auf der Bundesstraße 65 zwischen Rosenthal und Schwicheldt schwer verletzt worden. Der 76-jährige Ford-Fahrer und seine 73-jährige Beifahrerin waren auf dem Weg von Berkum in Richtung Schwicheldt. Gleichzeitig kam ein 18-Jähriger aus der Gemeinde Hohenhameln aus Richtung Vöhrum auf die Bundesstraße zugefahren. Er wurde leicht verletzt.

Offenbar hat der junge Golffahrer den Ford übersehen. Er krachte dem Wagen mit voller Wucht in die Seite. Der Golf fing nach dem Unfall sofort Feuer. Die Polizeibeamten, die als erste am Unfallort waren, löschten den Brand mit einem Feuerlöscher. „Wir haben dann noch einmal nachgelöscht“, sagt Rosenthals Ortsbrandmeister Jörg Munzel.

Da die 73-Jährige im Wrack des Fords eingeklemmt war, musste auch die Feuerwehr der Kernstadt mit einer Rettungsschere anrücken. Im Einsatz waren auch zwei Rettungswagen und der Notarzt. Während der Nach-Alarmierung der Peiner Wehr versorgten die Sanitäter die Rentnerin. Die B 65 war während der Rettungsarbeiten gesperrt.

pif

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung