Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Peiner über Legat im Dschungelcamp

TV-Show Peiner über Legat im Dschungelcamp

Peine. Thorsten Legat (47) ist der heimliche Star im RTL-Dschungelcamp. Der Ex-Bundesliga-Profi, der mit Sprüchen wie „Pisst hier einer im Stehen, knall ich den weg“ regelmäßig für Aufsehen sorgt, polarisiert und begeistert die Fans. 

Voriger Artikel
Jochen Busse überzeugte als Hochstapler
Nächster Artikel
„Den Landkreis wird es auch noch 2020 geben“

Sagt im Camp gern mal, was ihm nicht passt: Thorsten Legat, hier mit Bordellbetreiber-Gattin Sophia Wollersheim.

Quelle: RTL

Der Peiner Hubert Meyer (47), der die Legat-Biografie „Wenn das Leben foul spielt“ geschrieben hat, kennt ihn wie kein anderer. Im Gespräch mit der PAZ verrät er, wie sich Legat akribisch aufs Lager vorbereitet hat und was seine Motivation war.

„Thorsten hat sich oft gefragt, wie es für ihn selbst in so einer Ausnahmesituation wäre, mit Entbehrungen zu leben und gleichzeitig Leistung abzurufen.“ Meyer verrät: „Er wollte seine Grenzen austesten.“ Darauf habe sich Legat akribisch vorbereitet: „Er ist fünfmal die Woche vier Stunden ins Fitness-Studio und hat 17 Kilogramm wegtrainiert. An ihm ist kein Gramm Fett, er ist topfit.“ Und: „Er ist extra zu einem Trainer gegangen, der ihm beigebracht hat, den Brechreiz zu unterdrücken.“ Keine schlechte Idee, musste Legat doch bereits Lamm-Hirn, Nashornkäfer und eine Kotzfrucht verspeisen.

„Thorsten geht es dabei immer ums Team, er ist ein absoluter Mannschaftstyp“, sagt Meyer. Dass er immer wieder krasse Sprüche raushaue, das sei einfach sein Charakter. „Thorsten ist ein unheimlich authentischer Mensch. Er trägt das Herz auf der Zunge. Er spricht wie im Kohlenpott, wo er herkommt“, sagt Meyer. Daher wohl auch Legats berühmtes „Kasalla“ - was in der Kölner Mundart für Prügel, Schläge oder allgemein für Ärger steht.

Und wieso kommt Legat gelegentlich regelrecht aggressiv rüber? Meyer, der das wohl traurigste Kapitel aus seinem Leben niedergeschrieben hat (siehe Artikel unten) und mittlerweile mit ihm befreundet ist, erklärt es sich so: „Thorsten wurde von seinem Vater sexuell missbraucht. Dadurch hat er ein gewisses Aggressionspotenzial entwickelt. Über den Sport hat er später gelernt, es zu kanalisieren.“

Am Freitag besuchte ein RTL-Filmteam Meyer in seinem Haus in Klein Ilsede und sprach mit ihm über Legat im Dschungelcamp. Der Beitrag soll heute Abend im RTL-Magazin „Exklusiv“ zu sehen sein, das um 19.05 Uhr beginnt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung