Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Peiner Kernstadtwehr hat 70 aktive Retter

Peine Peiner Kernstadtwehr hat 70 aktive Retter

Peine . Im Dienst für die Allgemeinheit leisteten die Retter der Freiwilligen Feuerwehr der Kernstadt Peine im vergangenen Jahr insgesamt 11.851,94 Einsatzstunden.

Voriger Artikel
Täter schlugen mit Stein eine Autoscheibe ein
Nächster Artikel
Fuhseschotten feierten Burns Supper mit einem deftigen Haggis-Festschmaus

Großer Einsatz für Freiwillige Feuerwehr Peine: Der Brand des Sägewerks in Broistedt im Dezember.

Quelle: Dominique Leppin

Es gab 273 Einsätze. Das erklärte der Ortsbrandmeister Sven Bössel am Freitagabend bei der Jahresversammlung der Kernstadtwehr in der Feuertechnischen Zentrale. Er sagte: „61 Mal mussten die Retter im Jahr 2013 zu Löscheinsätzen eilen, 41 Mal brannte es in der Stadt Peine. Das waren ein Großbrand, drei Mittelbrände, 19 Kleinbrände und 18 Entstehungsbrände.“

Die größten Einsätze waren im Jahr 2013 laut Bössel das Hochwasser in Magdeburg im Juni, das Feuer in der Mülldeponie Stedum im September, der Hausbrand in der Südstadt im Oktober und der Brand des Sägewerks in Broistedt im Dezember.

Die Zahl der Fehlalarme erhöhte sich. Die Feuerwehr hatte im letzten Jahr 96 Fehlalarme, 2012 waren es nur 80. Bei den Bränden entstanden Sachschäden in Höhe von etwa 10,3 Millionen Euro. Durch die Einsätze der Kernstadtwehr wurden gleichzeitig Werte in Höhe von rund 11,8 Millionen Euro erhalten.

104 Mal leisteten die Retter der Kernstadt laut Bössel „ Hilfe bei Unfällen oder Unglücken“. Dazu gehörten auch das Beseitigen von Sturm- und Wasserschäden sowie die Befreiung von Menschen und Tieren aus Notlagen.

Mit den Fahrzeugen der Kernstadtwehr waren die Retter im vergangenen Jahr insgesamt 27 198 Kilometer unterwegs, um die Sicherheit der Peiner Bürger zu gewährleisten. Die Feuerlöschpumpen, die Drehleiter und die Stromerzeuger liefen 2013 rund 161 Stunden.

Zum Jahresende 2013 waren in der Kernstadtwehr 70 Retter aktiv (2012: 66). In der Jugendwehr gab es 20 Mitglieder. 78 Peiner fördern mit ihrem Beitrag die Arbeit der freiwilligen Helfer.

Insgesamt gab es 17 Lehrgänge, die von folgenden Feuerwehrleuten aus Peine besucht und bestanden wurden:
Truppmannausbildung Teil I: Anna Kunter, Sven Langhans und Thomas Best - Truppmann Abschlussprüfung: Marcel Mattern - Sprechfunkerlehrgang: Anna Kunter und Toni Schulz - Atemschutzgeräteträgerlehrgang: Timo Lehrmann - Öffentlichkeitsarbeit: Jannis Kuppe - Fortbildung Absturzsicherung: Oliver Wirth - ABC-Einsatz Teil I: Olaf Schurig - Gruppenführerlehrgang Teil II: Daniel Wurzler - Zugführerlehrgang Teil I: Michaela Kunter und Oliver Wirth - Zugführerlehrgang Teil II: Michaela Kunter und Oliver Wirth - Fortbildung für Zugführer: Peter Weber - Ausbilder in der Feuerwehr: Dirk Tinius.

rd

Freiwillige Feuerwehr der Kernstadt Peine: Die Geehrten und Beförderten bei der Jahresversammlung in der Feuertechnischen Zentrale.

Ehrungen und Beförderungen:

Diese Peiner Feuerwehrleute wurden bei der Versammlung geehrt und befördert:

Ehrungen: Das Feuerwehr-Ehrenzeichen der Stadt Peine in Silber für besondere Verdienste: Klaus Hermanns, Karl-Heinz-Nowak und Albert Klein. Das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für langjährige Mitgliedschaft ehemaliger aktiver Mitglieder: Willy Meyer und Heinz Thiele (je 70 Jahre) und Ehrenstadtbrandmeister Gerd Bühnemann (60 Jahre).

Beförderungen: Feuerwehrmann/-frau: Thomas Best, Sven Langhans und Anna Kunter; Oberfeuerwehrmann: Jannis Kuppe und Timo Lehrmann; Hauptfeuerwehrmann: André Rintelmann; Löschmeister: Patrick Wilk und Daniel Wurzler.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung