Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Peiner Gastwirte kritisieren bürokratischen Aufwand

Neujahrsempfang Peiner Gastwirte kritisieren bürokratischen Aufwand

„Wir fühlen uns als Landkreis eng mit den Hotels und Gaststätten der Dehoga im Peiner Land verbunden, denn gute Betriebe sind die Aushängeschilder“, sagte Matthias Möhle (SPD), stellvertretender Landrat beim Neujahrsempfang der Dehoga im Saal des Theaterrestaurants Peiner Festsäle.

Voriger Artikel
Deka-Immobilien kaufte Logistikzentrum
Nächster Artikel
Sexuelle Nötigung: Freispruch für 24-Jährigen

Peiner Dehoga-Kreisvorstand mit Gästen (v.l.): Landtagsabgeordneter Matthias Möhle, Dehoga-Bezirksvorsitzender Thomas Pfeiffer, Werner Bogner, Jörg Schmidt, Torsten Kowohl und Mario Roffka.

Quelle: Thorsten Pifan

Peine. Die Wirte selbst kritisierten den hohen bürokratischen Aufwand, den sie heutzutage betreiben müssen.

Theaterrestaurant-Chef und Dehoga-Kreisvorsitzender Torsten Kowohl begrüßte die rund 40 Gäste, unter anderem auch Peines Bürgermeister Klaus Saemann (SPD). Kowohl machte auf die wichtige Funktion von Gaststätten aufmerksam, die in vielen Orten Lebensmittelpunkt für das Gemeinschaftsleben sind. Zudem stellte er ein Projekt mit der Wirtschaftsförderungs- und Tourismusgesellschaft Wito vor: Die Peiner Dehoga will mit der Wito einen Gastro- und Übernachtungsführer für das Peiner Land herausbringen, der als Print- und Online-Version erhältlich sein soll.

Thomas Pfeiffer, Vorsitzender des Dehoga-Bezirksverbandes Braunschweig-Harz, sagte in seinem längeren Grußwort: „Ein Hotelier muss nahe am Gast sein und nicht im Büro, das erwarten die Mitarbeiter, aber vor allem auch die Kunden. Leider ist der bürokratische Aufwand vor allem der Arbeitszeitdokumentation so groß, dass dafür immer weniger Zeit bleibt“, sagte Pfeiffer.

Zudem kritisierte er die neuen Kassen, die seit Jahresbeginn eingeführt werden müssen. Auch der Hygiene-Ampel erteilte Pfeiffer eine Absage: „Wenn sie freiwillig ist, werden Gastwirte nur das grüne Zeichen aushängen“, erklärte er. Auf der anderen Seite dürfe kein Betrieb mit einem gelben oder gar roten Zeichen an den Pranger gestellt werden. Das sei letztlich existenzgefährdend.

Nach einem hervorragenden Büfett aus der Theaterrestaurant-Küche von Torsten Kowohl blieb den Gästen aus dem Gastro- und Hotelgewerbe sowie der Politik und Wirtschaft noch viel Zeit für weitere interessante Gespräche.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung