Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Peiner Bad für 5,2 Millionen Euro

Stadtwerke Peine Peiner Bad für 5,2 Millionen Euro

Das Peiner Bad der Zukunft steht so gut wie fest: Es wird ein modernes Hallenbad neben das bestehende Freibad am Neustadtmühlendamm gebaut. Die Kosten betragen 4,5 Millionen Euro – dazu kommen noch etwa 700 000 Euro für ein dazugehöriges Gesundheitszentrum.

Voriger Artikel
Magie, Bingo und Wünsche ans Universum
Nächster Artikel
Neue Eisenrösser fürs Stahlwerk

Die Peiner Kinder freuen sich: Ab 2015 werden sie in einem modernen Hallenbad am Neustadtmühlendamm schwimmen können.

Quelle: Archiv

Peine. Nach dem Alltwetterbad-Fiasko wird jetzt die Zukunft des Peiner Bades festgelegt. Nach PAZ-Informationen empfiehlt der Aufsichtsrat der Stadtwerke dem Peiner Rat, einem Hallenbad-Neubau am Neustadtmühlendamm zuzustimmen. Das Hallenbad soll 1400 Quadratmeter groß sein, 650 Quadratmeter misst das Wasserbecken, und die Raumhöhe liegt bei sechs Metern. Die Kosten dafür betragen laut Berechnungen der beauftragten Unternehmensberatung Prova aus Hamm 4,5 Millionen Euro.

Dazu soll eine Gesundheits- und Wellness-Abteilung unter dem Namen „Aqua-Enjoy-Center“ kommen, die im bisher leer stehenden ersten Stockwerk des Freibad-Gebäudes eingerichtet wird. Die Kosten liegen bei etwa 700 000 Euro. Dort werden später Gesundheitskurse und Wellness-Anwendungen angeboten.

Auf diese Weise bleibt das 50-Meter-Becken des Freibades erhalten, und im Hallenbad wird es sechs 25-Meter-Bahnen geben. Zusätzlich sind ein Aktions-Schwimmbecken und ein Eltern-Kind-Becken geplant.

Die SPD-Mehrheit im Peiner Rat will laut gut unterrichteter Kreise dem Hallenbad-Neubau zustimmen. Das Projekt soll im Jahr 2015 umgesetzt und das bisherige Hallenbad an der Gunzelinstraße geschlossen werden. Damit steht auch fest, dass die Teilüberdachung des Freibades am Neustadtmühlendamm vom Tisch ist – sie hätte laut Prova 6,6 Millionen Euro gekostet, inklusive der 
700 000 Euro für die Gesundheits-Abteilung.

Basis der Entscheidung für diese Variante ist auch die Umfrage der Stadtwerke Peine. Demnach sprachen sich 425 von 538 Peinern für den Neubau eines mittelgroßen Hallenbades am Freibad-Standort aus. Das sind annähernd 80 Prozent.

Die Experten von Prova haben auch das mögliche Betriebsergebnis des neuen Bades überschlagen, und nach ihren Berechnungen muss man im Jahr 2015 mit einem Minus in Höhe von 2,4 Millionen Euro rechnen. Jetzt soll erneut ein Projekt-Steuerer eingesetzt werden, um den Bau des Hallenbades zu planen und umzusetzen.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung