Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Peiner Abgeordnete Heil und Pahlmann sind dafür

Steinmeier als Bundespräsident Peiner Abgeordnete Heil und Pahlmann sind dafür

Die große Koalition hat sich auf Frank-Walter Steinmeier (SPD) als Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten geeinigt. Wie eine Sprecherin gestern bestätigte, werden die Unionsparteien den Bundesaußenminister als Bewerber für das höchste Staatsamt mittragen. Steinmeier würde dann Nachfolger von Joachim Gauck. Die Peiner Bundestagsabgeordneten Hubertus Heil (SPD) und Ingrid Pahlmann begrüßen diese Entscheidung.

Voriger Artikel
Drogenfund: Haftbefehle gegen drei Männer
Nächster Artikel
Polizei fasste Peiner Trickbetrüger

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (Mitte) besuchte kürzlich mit Hubertus Heil (links, beide SPD) die PAZ. Redaktionsleiter Thomas Kröger führte mit den Politikern ein Interview. Steinmeier soll laut der großen Koalition aus CDU und SPD der nächste Bundespräsident werden.

Quelle: Archiv

Peine. Heil, der kürzlich im September mit Steinmeier die PAZ besuchte, sagte: „Ich bin sehr froh, dass mein guter Freund Frank-Walter Steinmeier Bundespräsident werden soll. Es ist ein gute Entscheidung der CDU, dass sie ihn auch unterstützt.“ Steinmeier sei die richtige Persönlichkeit für das höchste Staatsamt, „weil er intelligent ist, die rhetorischen Fähigkeiten besitzt und sich auf dem internationalen Parkett perfekt auskennt“. Jetzt seien auch Grüne und FDP gefragt, den 60-Jährigen zu unterstützen.

Auch die CDU-Bundestagsabgeordnete Ingrid Pahlmann unterstützt den jetzigen Außenminister. Sie erklärt: „Steinmeier verfügt über viel internationale Erfahrung, er ist ein weltweit angesehener Gesprächspartner. Ich bin mir sicher, dass er insbesondere in ungewissen Zeiten ein guter Repräsentant Deutschlands nach außen sein wird und nach innen mit seiner verbindlichen und diplomatischen Art überzeugen kann.“

Mit der Festlegung auf Steinmeier endet die wochenlange Diskussion um die Nominierung für das höchste Staatsamt. Die SPD forderte die Kandidatur Steinmeiers von Beginn an. Die Unionsparteien wollten dem Sozialdemokraten zunächst nicht zustimmen. Die Bundesversammlung soll am 12. Februar 2017 einen neuen Bundespräsidenten wählen. Amtsinhaber Joachim Gauck kandidiert aus Altersgründen nicht noch einmal.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung