Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Peine, Salzgitter und Hildesheim: Werden Leitstellen zusammengelegt?

Rettungsdienste Peine, Salzgitter und Hildesheim: Werden Leitstellen zusammengelegt?

Kreis Peine. Die Leitstelle, in der die Notrufe für Feuerwehr und Rettungsdienste unter der Nummer 112 auflaufen, soll auf den Prüfstand. Aktuell werden die Notrufe aus Peine in der Integrierten Regionalleitstelle in Braunschweig entgegen genommen und die Einsätze der Retter koordiniert. Die Landkreise Peine und Hildesheim sowie die Stadt Salzgitter bringen jetzt eine gemeinsame Prüfung auf den Weg, um ihre Leitstellen möglicherweise zusammenzulegen.

Voriger Artikel
Kultusministerin Frauke Heiligenstadt besuchte die „Grundschule in der Südstadt“
Nächster Artikel
Peiner Krankenschwester war 1989 in der Prager Botschaft

Die Leitstelle in Braunschweig: Bernd Ilsemann (sitzend) und Braunschweigs Feuerwehrchef Michael Hanne am Peine-Platz.

Quelle: ale

Hintergrund dieser Überlegung sind nicht nur die aktuellen Fusionsverhandlungen zwischen Peine und Hildesheim, sondern auch ein geplanter Neubau der Leitstelle in Braunschweig für geschätzt rund 15 Millionen Euro. Peine müsste sich mit einer Summe in Millionenhöhe an den Baukosten beteiligen, schätzt der Erste Kreisrat Henning Heiß.

Aktuell ist an der Regionalleitstelle neben Peine und Braunschweig auch der Landkreis Wolfenbüttel beteiligt. Geprüft wird jetzt, den Landkreis Peine aufzuteilen und einen Teil aus Salzgitter und den anderen Teil aus Hildesheim zu betreuen. „Der Anstoß für die Überlegung kommt aus Salzgitter, aufgrund der Fusionsverhandlungen mit Hildesheim hatten wir uns aber schon Gedanken gemacht, ob es sinnvoll ist, im Falle einer Fusion, die gemeinsame Leitstelle mit Braunschweig zu erhalten“, sagte Heiß. Die Prüfung, die morgen im nicht-öffentlichen Kreis-Ausschuss auf den Weg gebracht werden soll, sei aber unabhängig von den noch völlig offenen Fusionsverhandlungen, betonte der Erste Kreisrat.

Während in Salzgitter und Hildesheim auf die bestehenden Leitstellen zurückgegriffen werden kann, sind die Peiner ein wenig unter Zeitdruck, denn der Neubau in Braunschweig soll 2017 fertig gestellt werden und die Planungen für den Bau laufen zurzeit auf Hochtouren, bestätigte Braunschweigs Stadt-Sprecher Rainer Keunecke.

„Wir hoffen, dass das Ergebnis der Prüfung im Januar oder Februar 2015 vorliegt“, sagte Heiß und erklärte: „Wir als Verwaltung wollen der Politik gegenüber einfach sprachfähig sein, wenn die Frage kommt, welche Alternative es zu der Kostenbeteiligung gibt, die auf uns zukommt, wenn wir mit der Leitstelle in Braunschweig bleiben.“

Eher unwahrscheinlich ist es, dass die Leitstelle wieder zurück nach Peine kommt, wo sie lange Zeit im Gebäude der Stadtwache auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale untergebracht war. „Die Leitstelle ist seinerzeit auch deswegen nach Braunschweig verlegt worden, weil der Landkreis Peine nicht mehr in die neue digitale Technik investieren wollte“, sagte Heiß.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung