Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Partyschlägerei wegen Eifersucht: Angeklagter tauchte für ein Jahr unter

Peine Partyschlägerei wegen Eifersucht: Angeklagter tauchte für ein Jahr unter

Peine . Gleich zwei Partys in der Kampstraße in Peine waren ruiniert, als sich zu fortgeschrittener Stunde vor fast drei Jahren die Feiernden auf der Straße in die Haare gerieten. Darum ging es jetzt bei der Verhandlung im Peiner Amtsgericht.

Voriger Artikel
Zukunftstag im Peiner Land: Viele Schüler erlebten tiefe Einblicke in Unternehmen
Nächster Artikel
Löwenzahn-Kinder schmückten Peiner Osterbrunnen

Amtsgericht Peine: Hier wurde verhandelt.

Einige trugen Verletzungen durch Schläge und Tritte davon und mussten teilweise auch ordentlich Haare lassen. Von denjenigen, die die Schläge ausgeteilt hatten, landete einer für zwei Monate in Untersuchungshaft, jetzt fanden sie sich zu zweit vor dem Kadi wieder: ein 21-jähriger Peiner und seine drei Jahre jüngere Schwester. Ein dritter Beteiligter hat bereits ein separates Verfahren durchlaufen.

Gleich den ersten Verhandlungstermin vor über einem Jahr ließ der Angeklagte platzen, indem er untertauchte. Doch der Arm des Gesetzes stöberte den Delinquenten auf und setzte ihn in Untersuchungshaft fest.

Er hatte sich damals mit Freunden in einer Wohnung in der Kampstraße zum Feiern getroffen. Spontan besuchte man eine andere Feier zwei Häuser weiter, wo der angetrunkene Angeklagte ein Mädchen anbaggerte. Das quittierte dessen eifersüchtiger Freund mit Beschimpfungen und einem Schlag auf dessen Nase. Der Angeklagte sei daraufhin „richtig sauer geworden“, wie er vor Gericht erklärte, und habe seinen Frust mit Schlägen und Tritten an der nächst stehenden Person ausgelassen, einer jungen Frau, die gar nicht involviert war. Seine Schwester, damals gerade 16, wollte ihm helfen und habe die Frau laut Anklage ebenfalls getreten.

Während der Mann alle Vorwürfe als möglich einräumte, da er sich auch aufgrund seines damaligen Alkoholkonsums nicht mehr gut seine Untaten erinnerte, war seine Schwester mit der Situation vor Gericht deutlich überfordert. Deren Freund (20) ist als einer der Beteiligten bereits verurteilt und steht unter Bewährung, so dass er sich auch nicht dem Vorwurf der Falschaussage aussetzen darf - ansonsten würde die Bewährung hinfällig. Er sagte dennoch aus, dass der Angeklagte an jenem Abend deutlich auf Stress aus war. Zu den Vorwürfen gegen dessen Schwester konnte er nur sagen, dass sie und das andere Mädchen kämpfend über den Boden gerollt waren, aber nicht, wer angefangen hatte.

Fortgesetzt wird die Verhandlung im Amtsgericht am Donnerstag, 10. April, um 8.30 Uhr.

hui

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung