Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Palliativnetz: Martina Hohmann ist neue Geschäftsführerin

Peine Palliativnetz: Martina Hohmann ist neue Geschäftsführerin

Peine. Martina Hohmann hat die Geschäftsführung der Organisationsgesellschaft des Palliativnetzes Peine übernommen.

Voriger Artikel
Rea Garvey rockte vor 1900 Schülern in Groß Ilsede - mit Bildergalerie
Nächster Artikel
Konzert: Münchener Gitarrentrio kommt am 22. Oktober ins Forum Peine

Machen sich stark für das Palliativnetz in Peine: Arturo Junge und Martina Hohmann.

Quelle: pif

Die Krankenschwester hat die Medizinerin Dr. Ina Hauptmann abgelöst, die aber weiter als Vorsitzende dem Verein Palliativnetz vorsteht und auch als Palliativärztin unterwegs ist. Hohmann ist gemeinsam mit Marion Waldmann auch als Koordinatorin im Palliativstützpunkt für das Palliativnetz tätig.

„Wir betreuen Patienten mit allen Krankheiten im Endstadium“, sagte Hohmann im Gespräch mit dem kaufmännischen Direktor des Klinikums, Arturo Junge, und der PAZ. Junge ist seit 2010 ebenfalls Geschäftsführer der Organisationsgesellschaft (PAZ berichtete).

In diesem Jahr werden es mehr als 300 Patienten sein, die vom Team des Palliativnetzes betreut werden. Im Schnitt sind die Patienten 74 Jahre alt und werden 81 Tage betreut. „Der jüngste Patient war 28 Jahre“, so Hohmann. Die längste Betreuungszeit betrug 789 Tage.

„Früher starben die Menschen im Krankenhaus, dank der Betreuung durch die Palliativmedizin erleben die meisten Patienten ihre letzten Stunden in der vertrauten Umgebung. 55 Prozent der Patienten sterben tatsächlich zuhause, 35 Prozent in Pflege-Einrichtungen, also auch in ihnen vertrauter Umgebung. Vier Prozent kommen vor ihrem Tod ins Hospiz und sechs Prozent sterben im Klinikum Peine. „Im Sinne der Patienten ist das gut auch so“, sagte Klinikdirektor Junge.

Hohmann will in ihrer neuen Funktion das Netzwerk weiter ausbauen sowie die Kooperation mit der Peiner Hospizbewegung, den stationären Einrichtungen und den vielen weiteren Partnern.

„Die Patienten sollen in ihrer letzten Lebensphase gut und umfassend versorgt sein“, ergänzte Junge. Dafür sei eine gute und bewährte Zusammenarbeit mit allen Kooperationspartnern notwendig, sagte Hohmann abschließend.

pif

INFO

Palliativnetz: Die Beteiligten

Als Ärzte unterstützen das Netz: Andreas Altrock aus Edemissen, Dr. Ina Hauptmann aus Peine, Thomas Renneberg aus Groß Ilsede, Dr. Herwart Reuß aus Vechelde, Lars Miehe aus Peine, Dr. Wolfgang Schlüter aus Vechelde sowie Dr. Peter Tarillion aus dem Klinikum Peine. Die beteiligten Pflegedienste sind: Ambulante Krankenpflege Graw & Löbel, Arbeitsgemeinschaft Sozialstation Peine, ASB KV Peine Pflegedienst, Diakonie/Sozialstation Edemissen und die Hauskrankenpflege Gloger.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung