Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
PS-Schöngeister zeigten ihre Chrom-Schätze

Peine PS-Schöngeister zeigten ihre Chrom-Schätze

Peine. Sie wirken heute so exotisch, wie ein Krokodil im Hallenbad: Die nostalgischen automobilen Schätzchen, die gestern den Übungsplatz der Jugendverkehrsschule der Deutschen Verkehrswacht in Peine mit einem historisches Flair überzogen.

Voriger Artikel
Rolf Erbes: Der Herr des Dampfes
Nächster Artikel
Sommerfest und Flohmarkt in der Südstadt

Beim Oldtimer-Treffen auf dem Geländer der Verkehrswacht in Peine gab es ganz unterschiedliche Fahrzeuge zu bestaunen.

Quelle: im

Und die Besucher, die an der Kasse zuweilen anstehen mussten, lernten, dass auch das Alter schöne Tage haben kann - liebevolle Pflege vorausgesetzt. Das trifft beispielsweise auf den 70 Jahre alten russischen Geländewagen „Gaz 67“ von Richard Tchorzewski zu. Der Legende nach marschierte genau sein olivgrünes Modell mit der Roten Armee einst von Moskau nach Berlin. Die Kriegswunden sind indessen verheilt, sein derzeitiger Kommandant gibt ihm nicht nur das Gnadenbrot, sondern investiert auch viel handwerkliche Herzenswärme ins Blech.

Aus Holz und Lack besteht die Karosse des „DKW F 7“ mit dem Susanne Schneider aus Wahrenholz samt Ehemann ohne Panne angekommen ist. Seit sechs Jahren hat der 20-PS-Greis mit einem Dreiviertel-Liter-Hubraum seinen Pflegeplatz bei den Schneiders, die genussvoll Schulter an Schulter in die fernsehsesselweichen Polster fallen und wie in einer motorisierten Postkutsche gemächlich über Land zuckeln.

Der Bummel über diesen ganz besonderen Parkplatz wirkt indessen besonders auf männliche Menschen jenseits der Mitte der Lebenserwartung wie ein Spaziergang durch Kindheit und Jugend. Der „So-einen-hatte-ich-auch-mal“-Seufzer klingt reihum - sei es vor VW-Käfern, dem legendären „Karmann-Ghia“, „Opel-Kadett“ oder dessen großem Bruder „Admiral“. Gegenüber blubbert ein alter Heinkel-Roller aus den 1960igern und scheint Zwiesprache zu halten mit den historischen BMW-Motorrad-Geschwistern.

125 Mitglieder hat der „Förderverein zur Erhaltung historischer Fahrzeuge“, dem Frank Peter Hoffmann vorsteht und der dieses ganz besondere Schaulaufen ebenso betagter wie jung erhaltener Kraftfahrzeuge organisiert hat. „Billige“ Oldtimer seinen heute nicht mehr zu haben, sagt Hoffmann, und dass via Internet viele solcher Wertanlagen an wohlhabende Sammler aus Asien verkauft würden.

„Jüngerer“ Oldtimer-Nachwuchs aus den Baujahren von vor 30 Jahren wirkt hingegen beinahe noch deplaziert unter den vierrädrigen Senioren, deren Eigner ohne Sicherheitseinrichtungen wie Kopfstützen oder Sicherheitsgurten unterwegs sind. „Defensiv und umsichtig fahren“ sei die Devise, sagen sie unisono.

uj

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung