Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
PAZ-Spezial: Duales Studium bei der Polizei Jan Grüssmer und Jonas Haubenreißer auf dem Weg zu ihrem Traumberuf Polizist

Peine. PAZ-Spezial: Duales Studium bei der Polizei Jan Grüssmer und Jonas Haubenreißer auf dem Weg zu ihrem Traumberuf Polizist

„Wenn ich mal groß bin, werde ich Polizist.“ Was für viele Kinder ein Wunschtraum ist, erfüllt sich jetzt für Jan Grüssmer und Jonas Haubenreißer aus Peine. Träumer sind die jungen Männer aber beileibe nicht.

Voriger Artikel
Erste Lachnacht mit hochkarätiger Besetzung
Nächster Artikel
Pestalozzischüler gestalteten Mosaik für ihre Schule

Sie wissen genau, was sie wollen: Jan Grüssmer (l.) und Jonas Haubenreißer.

Quelle: jti

Die Polizeikommissaranwärter wissen ganz genau, was sie wollen, haben einen mehrtägigen und anspruchsvollen Einstellungstest bestanden und starten am 1. Oktober ihr Studium an einer niedersächsischen Polizeiakademie.

„Mir war immer klar, dass ich zur Polizei will“, sagt der 25-jährige Jan Grüssmer. „Ich komme aus einer Beamtenfamilie, mein Vater ist bei der Berufsfeuerwehr Braunschweig.“ Nach dem Abitur 2008 hat er bereits Erfahrungen als Feldjäger bei der Bundeswehr gesammelt und ein Jahr Jura studiert. „Das wird mir weiterhelfen“, ist er überzeugt. Den Beamtenstatus wählt er auch, um „nicht diesen Ultra-Kapitalismus“ mitzumachen und dennoch ein vernünftiges Einkommen zu haben, um eine Familie ernähren zu können. Beim Beruf steht für ihn die „Dienstleistung am Menschen“ im Vordergrund. „Man arbeitet mit Menschen zusammen und erlebt die verschiedensten Situationen.“

Dem 17-jährigen Jonas Haubenreißer, der gerade sein Abitur abgelegt hat, hat das duale Studium gereizt. „Das heißt, ich kann das Studium mit dem Job verbinden und liege meinen Eltern nicht auf der Tasche.“ Der Silberkämper hat vor etwa zweieinhalb Jahren angefangen, sich ernsthaft Gedanken zu machen und sich dann für die Landespolizei Niedersachsen entschieden. „Ich habe mir aufgeschrieben, was ich will und gemerkt, dass Studiengänge wie Physik oder Mathe nichts für mich sind. Ich will einen für mich abwechslungsreichen und vielseitigen Beruf, bei dem ich nicht nur am Schreibtisch sitze.“

Beide Polizeikommissaranwärter sind sportlich, haben Kampfsportarten betrieben und machen Ausdauersport. Beide haben aber auch musische Hobbys: Jonas spielt Saxofon, Jan singt und spielt Gitarre. Den 17-jährigen Jonas Haubenreißer zieht es zur Polizeiakademie nach Hann. Münden, der 25-Jährige Jan Grüssmer wird in Nienburg studieren.

Auf die Frage, wovor beide Respekt haben, antwortet Jan: „Vor dem Schichtdienst und der hohen Dienstbelastung, jeden Tag müssen reale Situationen bewältigt werden.“ Und Jonas ergänzt: „Vor der Zeit bei der Bereitschaftspolizei habe ich auch großen Respekt.“ Allerdings überwiegt die Zuversicht, denn sie sind ja nicht alleine. „Bei der Polizei kommt es darauf an, sich zu 100 Prozent auf den Nebenmann verlassen zu können.“

jti

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung