Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
P3-Eröffnung: „Ein großer Tag für die Stadt“

Peine P3-Eröffnung: „Ein großer Tag für die Stadt“

Peine. Es ist vollbracht. Die Stadtwerke Peine haben gestern Abend das neue Frei- und Hallenbad P3 am Neustadtmühlendamm eingeweiht. Über 100 geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft waren dabei, als P3-Architekt Rolf Böker den Schlüssel zum neuen Bad an Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Schürmann übergab.

Voriger Artikel
Die Trommelboes kündigen das Europaschützenfest an
Nächster Artikel
Samet Yilmaz: Von Peine nach Lloret

Eröffnung des P3-Bades.

Quelle: im

Heute, 11 bis 18 Uhr, gibt es einen Tag der offenen Tür für alle Bürger (ohne Badebetrieb). Erster offizieller Badetag ist der morgige Sonntag mit einer Poolparty und freiem Eintritt ins Bad.

„Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann nischt wie raus ins P3“ - Schürmann zitierte leicht abgewandelt den berühmten Conny-Froboess-Schlager aus den 50-ern, als er die geladenen Besucher gut gelaunt begrüßte. Zu den Ehrengästen zählten unter anderem Bürgermeister Michael Kessler und Landrat Franz Einhaus.

In seiner Rede ging Schürmann auf die Entstehungsgeschichte des P3, das von den Stadtwerken Peine betrieben wird, ein - von den gescheiterten Plänen des zunächst vorgesehenen Allwetterbades bis zur Eröffnung des Frei- und Hallenbades am gestrigen Abend.

Das Ergebnis könne sich sehen lassen. „Wir decken mit dem neuen Bad unterschiedliche Funktionen ab und wenden uns an unterschiedliche Zielgruppen. Das P3 bietet Sportmöglichkeiten, Badevergnügen sowie Gesundheitsangebote und Prävention gleichzeitig. Hier sind Familien ebenso zuhause wie Schwimmsportler oder Gesundheitsbewusste“, erklärte Schürmann, der allen Beteiligten - Handwerkern, Planern, Aufsichtsbehörden, Anliegern und Nachbarn sowie dem eigenen Stadtwerke-Team - dankte. Bürgermeister Kessler erinnerte in seiner Rede an eine schwierige Gefechtslage rund um das geplante Bad, die er zu Beginn seiner Amtszeit geerbt habe. „Es gelang aber, die gesamte Politik, also alle Parteien des Rates, hinter einem neuen Projekt zu versammeln“, so Kessler, der zudem ausdrücklich betonte: „Zu verdanken haben wir das Bad unseren Stadtwerken und dem Geschäftsführer Ralf Schürmann mit seiner Mannschaft.“ Schürmann führe die Stadtwerke effizient und seine Erfolge in dieser Richtung hätten den Bau möglich gemacht. Kessler gab der Eröffnung des P3 schließlich eine historische Dimension: „Das ist ein großer Tag für die Stadt Peine.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung