Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ortsrat: Streit wegen Grundschule eskalierte

Peine-Woltorf Ortsrat: Streit wegen Grundschule eskalierte

Woltorf. Große Aufregung gab es jetzt bei der Sitzung des Ortsrates in Woltorf. Die Diskussion über den Erhalt der dortigen Grundschule eskalierte und SPD, Grüne auf der eine Seite sowie CDU auf der anderen Seite gerieten in einen Streit, der lautstark endete.

Voriger Artikel
Reifenstecher in Vöhrumer Straße unterwegs
Nächster Artikel
Kantstraße ist für drei Wochen gesperrt

Wie sieht die Zukunft der Grundschule aus? Darüber wurde jetzt im Ortsrat von Woltorf debattiert - und gestritten.

Quelle: A

Woltorf. Der Streit bezieht sich darauf, dass der Peiner Stadtrat Friedhelm Seffer in der PAZ vorgeschlagen hat, die Grundschulen in Dungelbeck, Schmedenstedt und Woltorf wegen sinkender Schülerzahlen an einem Standort zusammenlegen zu wollen - als Ganztagsschule. Die Peiner CDU will dagegen alle drei Schulstandorte erhalten (PAZ berichtete).

Was ist im Ortsrat Woltorf geschehen? Beim Einbringungs-Antrag der CDU zur Berechnung des Neubaus einer zweizügigen Grundschule in Woltorf wurde durch Elke Kentner (Grüne) die Nichtbefassung beantragt. Sie betonte, dass sich seit der ersten Berichterstattung im Februar, in der es nur um die Berechnung der Standorte Dungelbeck oder Schmedenstedt ging, die Rahmenbedingungen stark verändert hätten.

Sowohl durch Kentner als auch durch Ortsbürgermeister René Laaf (SPD) seien zeitnah und unabhängig voneinander, Gespräche mit Peines Bürgermeister Michael Kessler (SPD), sowie mit Vertretern der Verwaltung geführt worden. Laaf erklärt: „Das führte dazu, dass Herr Kessler die Verwaltung angewiesen hat, auch für einen eventuellen Standort in Woltorf verlässliche Zahlen und Baukosten zu berechnen, um hier eine Gleichstellung und Gleichbehandlung der drei möglichen Standorte zu gewährleisten.“ Dies sei bereits vor Antragstellung durch die CDU geschehen, und deswegen hätte die Mehrheit aus SPD und Grünen (6:3) die Nichtbefassung beschlossen. Das Thema soll jetzt nach PAZ-Informationen am 11. Juni im Peiner „Arbeitskreis Schulen“ beleuchtet werden.

Das kann Woltorfs CDU-Vorsitzender Jan-Philipp Schönaich nicht verstehen. Er betont: „Es ist bedauerlich, dass SPD und Grüne auf diese Weise die Diskussion über den Schulstandort Woltorf abgewürgt haben. Warum waren sie nicht bereit, darüber zu sprechen? Das ist doch eine immens wichtige Frage für unseren Ort.“ Die CDU befürchtet, dass ohne ihre vorherige Intervention der Standort Woltorf bei SPD und Grünen hintenrunter gefallen wäre. Erst nach der Forderung der Christdemokraten für den Erhalt der drei Schulen sei Ortsbürgermeister Laaf aktiv geworden. Der bestreitet dies.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung