Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Ortsbürgermeister für großräumige Ortsumgehung

Peine-Dungelbeck Ortsbürgermeister für großräumige Ortsumgehung

Dungelbeck. Für Ortsbürgermeister Rainer Hülzenbecher (SPD) steht fest: Dungelbeck braucht eine Ortsumgehung - aber nicht die kleine Variante direkt um die Wohnbebauung herum, sondern die lange Trasse, entlang des Mittellandkanals und der Bahnlinie.

Voriger Artikel
Peiner (21) soll mit Kokain und Marihuana gedealt haben
Nächster Artikel
Staus drohen: A 2 wird ab heute zur Großbaustelle

Die kurze Variante (rot), die mittlere (gelb) und die favorisierte lange Variante (blau) auf der Karte. Dungelbecks Ortsbürgermeister Rainer Hülzenbecher (r.) und Bernd-Detlef Mau (beide SPD) machen sich für die lange Variante stark.

Quelle: Lieb / oh

„Diese Variante wäre optimal für Dungelbeck, aber auch die umliegenden Ortschaften“, ist Hülzenbecher überzeugt.

Hintergrund: Die Ortsumgehung Dungelbeck ist in den neuen Bundesverkehrswegeplan aufgenommen worden - und wurde darin - wie die Ortsumgehung von Peine nach Sehnde - in die Kategorie „vordringlicher Bedarf“ eingestuft. Allerdings wurde in dem Plan nur die kurze, drei Kilometer lange Variante (Kosten: 9,4 Millionen Euro) berücksichtigt, die direkt an der Wohnbebauung vorbeiführt. Das sorgt nun für Ärger.

Bernd-Detlef Mau (SPD) aus Dungelbeck sagt: „Ich bin ehrlich gesagt erstaunt, dass diese Variante nun wieder aufgetaucht ist. Diese würde mitten durch den Wald, am Neubaugebiet vorbeiführen und direkt hinter der katholischen Kirche wieder auf die alte B 65 münden. Und das will wirklich niemand.“ Die kurze Variante sei in der Vergangenheit bereits mehrfach abgelehnt worden.

Aus Sicht von Ortsbürgermeister Rainer Hülzenbecher ist die große, etwa acht Kilometer lange Variante, von Peine kommend, entlang des Kanals und der Bahn und dann auf die K 71 bei Sierße einmündend „die Richtigste“. Mindestens müsse aber die mittellangeVariante (etwa sechs Kilometer) kommen, die ebenfalls am Kanal und der Bahn entlang führt, aber bereits über die K 22 wieder bei Schmedenstedt auf die alte Trasse mündet. Diese sei auch bereits 2012 im Integrierten Stadtentwicklungskonzept für Peine thematisiert worden.

„Für Dungelbeck ist die Ortsumgehung wichtig, weil es zu Stoßzeiten im Alltag schon oft schwierig ist, über die Straße (B 65) zu kommen, bei Stau auf der Autobahn herrscht regelmäßig Verkehrs-Chaos“, sagt Hülzenbecher, der zudem fordert, das Projekt eben doch unabhängig von der Ortsumgehung Peine - Sehnde zu sehen, da Dungelbeck ein besonderes eigenes Interesse habe und dieses schon 2002 angemeldet wurde.mic

  • Erstmals gibt es beim Bundesverkehrswegeplan eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung in einem Online-Verfahren ( www.bmvi.de). Einzelpersonen, aber auch öffentliche Stellen können noch bis Montag, 2. Mai, Einwendungen einreichen.

mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Peine-Dungelbeck
Die geplante Ortsumgehung bei Dungelbeck sorgt beim Realverband für Unmut. Erst 2011 war die Entlastungsstraße im Ortskern eröffnet worden (kl. Bild).

Dungelbeck. Großer Unmut in Dungelbeck über den geplanten Verlauf der Ortsumgehung der Bundesstraße 65: Wer sich von der Trassenführung beeinträchtigt fühlt, muss sich beeilen, seine Stellungnahmen abzugeben.

mehr
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Lokale Videos

Videos von Ilsede TV zu Ereignissen im Peiner Land

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung