Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ole von Beust gab Einblicke in sein Buch und sein Leben

Peine Ole von Beust gab Einblicke in sein Buch und sein Leben

Er hat Charme, Charisma und eine scheinbar unerschütterliche Ruhe: Trotz mehr als 30-minütiger Verspätung und einer starken Erkältung trat Hamburgs Ex-Bürgermeister Ole von Beust am Dienstagabend entspannt vor das Publikum in der ausverkauften Buchhandlung Gillmeister.

Voriger Artikel
A 2: Schwerverletzter bei Unfall
Nächster Artikel
Stadtwerke Peine mischen ihrem Gas neuen Geruchsstoff bei, der warnen soll

Gillmeister: Ole von Beust stellte sein Buch „ Mutproben " vor.

Quelle: im

„Ohne Fahrer und mit einem alten Navi lassen sich Vollsperrungen auf der Autobahn eben schlecht umfahren“, sagte der 57-Jährige mit Blick auf die mehr als dreistündige Anfahrt aus Hamburg. „Die Zeiten haben sich eben geändert.“

Und schon war der CDU-Mann mittendrin in seiner Lebensgeschichte, die voller „Mutproben“ - so auch der Titel seines neuen Buchs - steckt. In seinem „Plädoyer für Ehrlichkeit und Konsequenz“ beschreibt er seine wohlbehütete Kindheit als „glücklichste Zeit meines Lebens“, eine Jugend, die auch durch den Einsatz des Vaters als Bezirksbürgermeister und Mitbegründer der Hamburger CDU politisch geprägt war, und seinen Werde- und Abgang als Erster Bürgermeister der Freien Hansestadt.

Dabei nahm der Jurist und Berater kein Blatt vor den Mund. Offen und ehrlich plauderte er über das „häusliche Spannungsverhältnis“, das sich aus dem Zusammenspiel der Eltern - sein Vater war mit einer Halbjüdin verheiratet - ergab und über den vermeintlichen Erpressungsversuch Roland Schills, der zunächst als „Richter Gnadenlos“ Furore machte, für von Beust später „Mittel zum Zweck“ auf dem Weg an die Regierungsspitze wurde und im Rahmen der Schill-Affäre schließlich auf unschöne Art für dessen Outing als Homosexueller sorgte.

Er zeigte Gefühl, ging bis ins Detail, ohne zu intim zu werden. Von Beust erklärte auch seinen Rücktritt 2010. „Ein ständiger Zuwachs an Macht verursacht den Verlust an Freiheit“, begründete er seine Entscheidung. Und genau das sei ein großes Problem der heutigen Politik: „Es fehlen politische Lichtgestalten, die Risiken eingehen und aus Überzeugung klare Bekenntnisse abgeben“, bemängelte er. Es gab großen Applaus.

sta

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung