Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Offene Ateliers im Peiner Land“: Erste Sponsoren haben sich gefunden

Kreis Peine „Offene Ateliers im Peiner Land“: Erste Sponsoren haben sich gefunden

Kreis Peine. Umrahmt von einer Serie von Blumen- und Aktbildern der Mitinitiatorin Britta Ahrens trafen sich Künstler aus dem gesamten Kreis Peine, um die „Offenen Ateliers im Peiner Land“ zu organisieren, die am letzten September-Wochenende stattfinden.

Voriger Artikel
Zehn Entenküken schlüpften auf Garagendach
Nächster Artikel
Auto brennt am Straßenrand aus

Planungsgespräch: Peiner Künstler diskutierten über die „Offenen Ateliers“.

Quelle: bik

Bei Sekt, Selters und Salzstangen diskutierten die Künstler im Atelier, wie sie ihre Einladung an Kunstinteressierte noch attraktiver machen können. „Der große Erfolg im letzten Jahr bestärkt uns und es gibt so viele neue Künstler zu entdecken“, sagte Ahrens. Triebfeder der rund 40 Künstler sei überdies das eigene Schaffen - Bilder, Fotografien, Statuen, Keramik, Schmuck und Mode.

Bei der Finanzierung der Aktion, vor allem des Katalogs mit einer Übersicht aller Künstler, ist die Gruppe auf Unterstützung angewiesen. „Gott sei Dank haben sich die ersten Sponsoren gefunden“, betonte Co-Organisatorin Vera Szöllösi. Das sei „echtes Engagement der Peiner Bürger für eine lebenswerte Stadt“. Dass ein substanzieller Beitrag von der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz eingeworben werden konnte, zeige, dass das Projekt überzeuge. Fördermittel dieser bedeutenden Kulturstiftung flossen bislang sehr selten in die Fuhsestadt.

Die 2013 als „Interessengemeinschaft Peiner Künstler“ gegründete offene Gruppe nennt sich nach lebhafter Diskussion unter allen Mitgliedern „KiP - Kunst in Peine“. Das Besondere an „KiP“ ist, dass sich professionelle Künstler mit Hobby-Kunstschaffenden zusammengetan haben, um sich zu vernetzen und gemeinsame Aktionen zu starten. Dieses Jahr ist auch eine Ausstellung der nächsten Künstlergeneration unter dem Titel „U 20: junge Kunst im Peiner Land“ geplant.

Trauer über den plötzlichen Tod der Peiner Malerin Dina John (PAZ berichtete) überschattete die freudige Erregtheit der Teilnehmer bei den Planungen. John - mit ihrer Zigarre stadtbekannt - war von Anfang an bei „KiP“ dabei gewesen. Ihre farbenstarken Engel-Bilder werden im Rahmen der „Offenen Ateliers“ zu sehen sein - Kunstwerke, die immer passend für Augen und Gemüt sind.

bik

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung