Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Notarzt aus Peine wird Buchautor

„Viva la Reanimation“ Notarzt aus Peine wird Buchautor

„Eigentlich wollte ich mit meinem Blog die Sensationsgier der Gaffer befriedigen und ihnen die Neugier auf meine Arbeit nehmen“, berichtet Dr. Christoph Schenk, der als Notarzt auch im Kreis Peine tätig ist und in Haverlah im Kreis Wolfenbüttel wohnt.

Voriger Artikel
Nuray gewann beim Vorlesewettbewerb
Nächster Artikel
Schwerlastverkehr nicht mehr durch Duttenstedt

Leser auf seinem Blog und seiner Facebookseite animierten den Notarzt Dr. Christopher Schenk, das Buch „Viva la Reanimation“ zu veröffentlichen.
 

Quelle: Antje Ehlers

Peine/Haverlah. Entstanden aus seinem Blog und einer Facebook-Seite ist nun ein Buch mit dem Titel „Viva la Reanimation“, das er der PAZ vorstellte. In 50 Geschichten erzählt er wahre Begebenheiten, die er bei seinen Einsätzen in Deutschland sowie der Schweiz erlebt hat und die bleibende Eindrücke hinterlassen haben.

Angeregt wurde Schenk durch seinen Sohn, der ihn immer wieder bat, Erlebnisse des Tages zu erzählen. Daraufhin entschied er sich, im Herbst des letzten Jahres einen Blog (the110blog.de) und eine Facebook-Seite (E1ns-E1ns-Null) zu gestalten, animiert auch durch die Diskussion über Gaffer.

Das Interesse an diesen Seiten war für den Mediziner unerwartet groß, und es dauerte nicht lange, bis einer seiner Leser ihn auf die Idee brachte, doch ein E-Book zu veröffentlichen. „Ich mag jedoch lieber richtige Bücher“, sagt der leidenschaftliche Notarzt und begab sich auf die Suche nach einem Verlag, die sich aber äußerst schwierig gestaltete. Mit Hilfe von Christian Siege konnte er nun aber sein Buch zusätzlich zum E-Book auch als Taschenbuch verlegen lassen.

Die 50 Geschichten, viele auch aus dem Peiner Raum, sind in einer kurzen, knappen Sprache geschrieben „Und das nicht nur, weil Deutsch nicht mein bestes Fach in der Schule war, sondern auch, weil die Sprache in den Einsätzen einfach kurz, knapp und präzise sein muss, um effektiv arbeiten zu können“, erzählt Schenk. So sei es dem Leser noch besser möglich, Einblick in die Arbeit des Rettungsteams zu bekommen.

Sein nächstes Ziel: „Da ich seit meinem 13. Lebensjahr sehr gern die NDR-Talk-Show gucke, würde ich in deren Rahmen gern einmal auftreten.“

Von Antje Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

f95da484-965a-11e7-8562-8f56a419026a
Die Traumparade beim Eulenmarkt 2017

Die Traumparade war der krönende Abschluss des diesjährigen Eulenmarktes.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung