Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Nötigung im Straßenverkehr: Führerschein ist für einen Monat weg

Peine Nötigung im Straßenverkehr: Führerschein ist für einen Monat weg

Peine. Er habe sich sehr provoziert gefühlt. Deshalb hatte ein Autofahrer (23) aus Peine einem Strafbefehl wegen Nötigung über 40 Tagessätze zu 20 Euro und einem Monat Führerscheinentzug widersprochen. Heraus kam lediglich eine Korrektur des Tagessatzes auf 40 Mal zehn Euro, es bleibt bei dem Fahrverbot.

Voriger Artikel
Schützenstraße ist voll gesperrt:Schmutzwasserkanäle werden saniert
Nächster Artikel
Gesine Meißner (FDP): „Deutschland profitiert von Europa“

Amtsgericht Peine: Hier stand ein 23-Jähriger vor dem Richter wegen Nötigung.

Quelle: A

Der inoffizielle Startschuss zu dem Wechselspiel zwischen Überholen und Ausbremsen auf der Strecke nach Edemissen war am Ortseingang von Wehnsen gefallen. Auf den steuerte der Angeklagte aus Richtung Eltze zu, als plötzlich ein Linksabbieger vor ihm auf die Ortsdurchfahrt einbog und ihn zum starken Abbremsen zwang. Danach soll er mit 20 bis 30 Stundenkilometern vor ihm hergefahren sein. Als der Angeklagte nach der Ortschaft zum Überholen ansetzte, habe der andere plötzlich ebenfalls beschleunigt. Dann hatte der vor ihm Fahrende plötzlich wieder so stark abgebremst, dass es zu einem Auffahrunfall kam. Irgendwann gelang dem Angeklagten doch noch ein Überholmanöver, woraufhin ihn der andere Autofahrer bis nach Hause verfolgte. Dort habe der ihn gefragt, ob er wisse, mit wem er sich gerade angelegt habe, sagte der Angeklagte vor Gericht aus. Mit einem Polizisten, habe der Autofahrer noch hinzugefügt. Daraufhin versuchte der 23-Jährige, telefonisch Anzeige bei der Polizei zu erstatten. „Er hat mich provoziert“, beschwerte er sich bei dem Richter. Sein Widerspruch gründete unter anderem auf der Aussage seiner Frau, die den anderen als Verkehrsrowdy beschrieben hatte. Diese Aussage hatte sie jedoch zurückgezogen, da sie bei dieser Fahrt gar nicht dabei gewesen war. Im Einvernehmen mit dem Rechtsanwalt des Beschuldigten und dem Richter schlug der Staatsanwalt schließlich vor, den Einspruch auf die Höhe des Tagessatzes für den Aufstocker zu beschränken.

Der Richter gab dem bisher unbescholtenen, frisch gebackenen Vater den Rat, in Zukunft auf solche Provokationen mit Gelassenheit zu reagieren.

hui

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Bombendrohnung in der Peiner City
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung