Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Zimmer für kranken Tom Meier

Woltorf Neues Zimmer für kranken Tom Meier

Woltorf. Der Umbau des elterlichen Hauses für den unheilbar kranken Tom aus Woltorf hat begonnen. Seine Eltern Judith und Carsten Meier wollen ihm bis zum Lebensende ermöglichen, am Familienleben teilzunehmen. Großen Anteil am Bau haben die Spender von "Keiner soll einsam sein".

Voriger Artikel
Café am Lyzeum hat neuen Pächter
Nächster Artikel
Gesundheitsamt nimmt Gewässerproben

Inmitten des künftigen Anbaus: Der kranke Tom mit seinen Eltern Carsten und Judith Meier sowie PAZ-Mitarbeiterin Ina Jähnke (rechts).

Quelle: js

„Wir freuen uns total, dass es jetzt losgeht“, betont Judith Meier. Ihr elfjähriger Sohn Tom ist unheilbar an Morbus Krabbe erkrankt. Erst benötigte er einen Rollstuhl, kurz darauf konnte er nicht mehr sprechen. Um ihren Sohn selbst pflegen zu können und ihn weiter am Familienleben teilhaben zu lassen, wird nun umgebaut.

Besonders dankbar sind die Meiers auch den zahlreichen Spendern aus dem Peiner Land. Rund 50000 Euro wird der Anbau am Haus kosten, mehr als 30000 Euro kamen durch Spenden an den Hilfsverein der PAZ „Keiner soll einsam sein“ zusammen. Einige Tausend Euro an Spenden gingen zudem direkt bei der Familie ein. „Wir schaffen das, das steht fest“, freut sich Carsten Meier. „Den Rest finanzieren wir aus eigener Kraft.“

Groß ist die Freude aber nicht nur bei seinen Eltern, sondern auch bei Tom selbst. Mutter Judith Meier schildert: „Tom registriert sehr genau, dass der Bau nun begonnen hat und freut sich, dass es losgeht. Den Trubel mit all den Handwerkern findet er sehr interessant.“

Insgesamt wird der Anbau aus zwei Zimmern mit einer Wohnfläche von 36 Quadratmetern bestehen. „Eines der Zimmer wird Toms, dazu ein Zimmer mit breiter Tür, um ihm das Familienleben weiter zu ermöglichen“, erläutert Toms Vater.

Das neue Zimmer des Elf-Jährigen wird voraussichtlich bereits Mitte Juni bezugsfertig sein. „Das ist für uns das Entscheidende“, betont Judith Meier. Toms ehemaliges Zimmer wird dann zum Badezimmer für den Jungen umgebaut, samt großer Badewanne. Später folgt das zweite Zimmer im Anbau.

js

  • Die Krankheit Morbus Krabbe wird durch einen Gen-Defekt verursacht. Tom zeigte mit vier Jahren erste Symptome der Erkrankung, fing an zu hinken und benötigte wenige Wochen später bereits einen Rollstuhl. Kurz darauf konnte er nicht mehr sprechen. Es kamen weitere Erkrankungen wie Epilepsie, Skoliose und Spastik hinzu. Die Krankheit ist nicht heilbar und endet tödlich.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

157d6b0e-8102-11e7-8a9d-ecf16cf845db
„Begehbare Kunst!“: Impressionen von der Vernissage

In seinem Atelier 53 in Groß Ilsede interpretiert Fritz Lutz mit Teppichstücken Werke namhafter Künstler.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung