Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Neues Konzept für Peiner Hertie-Brache

Peine Neues Konzept für Peiner Hertie-Brache

Reaktion auf das Konzept für die Neugestaltung des Peiner Hertie-Komplexes: Einige Geschäftsleute im Peiner City-Center melden sich zu Wort. Ladenbesitzer Rolf Peix wünscht sich, dass die Stadt jetzt so schnell wie möglich einen Gesprächstermin vorschlägt.

Voriger Artikel
Peiner Bahnhof: Kiosk-Scheibe eingeschlagen
Nächster Artikel
Der Hit: 700. „Traumparade“ geht auf Sendung

Planung: So könnte der Neubau vor der Hertie-Brache und dem City-Center platziert werden.

Peine . Rolf Peix, der ein Wäsche-Haus am Gröpern besitzt und Anteilseigner beim City-Center (siehe Hintergrund) ist, geht auf die Vorschläge der Stadt Peine ein, die vom Braunschweiger Städteplaner Walter Ackers erarbeitet worden sind. Sie sehen vor, dass ein Neubau vor die Hertie-Brache gesetzt wird, um den Druck auf die Hertie-/City-Center-Besitzer zu erhöhen. Dafür gibt es 260 000 Euro vom Bund (PAZ berichtete).

Die leerstehende Hertie-Brache an der Lindenstraße verfällt immer mehr, jetzt wurde erneut eine Türglasscheibe eingeschlagen. Wegen der unattraktiven Lage und des zunehmenden Vandalismus machen im City-Center immer mehr Läden dicht. Peix sagt: „Ich habe aus der PAZ von den Plänen erfahren und würde mir wünschen, dass Bürgermeister Michael Kessler in Kürze mit uns Geschäftsleuten spricht.“ Solche Gespräche hatte Kessler bei der Vorstellung des Konzepts bereits in Aussicht gestellt.

Der Peiner Geschäftsmann hält es nicht für sinnvoll, einen Neubau direkt an die Fußgängerzone zu setzen, da man so alle dahinter liegenden Läden vom Publikumsverkehr abschneiden würde. Sein Vorschlag: „Man müsste einen kleinen Platz auf der Lindenstraße erhalten. Ein neues Gebäude – etwas näher vor die Hertie-Brache gerückt –  wäre aber ein guter Abschluss.“

Peix geht davon aus, dass das City-Center vor der Brache auf Dauer nicht länger existieren kann. „Eigentlich müsste hier alles abgerissen werden, damit es vorangeht. Doch die Hauptbesitzer regen sich nicht“, betont er.

Duy Bach Ha, der das Geschäft „Peace Asia Snack“ direkt vor der Brache leitet, klagt auch. Er sagt: „Es kommen immer weniger Kunden. Mein Mietvertrag ist schon ausgelaufen, aber ich bleibe trotzdem noch. Leider habe ich keine Wahl, denn ich kann keinen anderen Standort finden. Es muss aber eine Lösung her, denn so geht es nicht weiter.“ Die Hoffnung der Geschäftsleute ruht jetzt auf dem Gespräch mit Kessler.

tk  

Hertie-Brache und City Center – wem was gehört

Besitzer der Peiner Hertie-Brache plus City-Center und Parkhaus sind die britische Fondsgesellschaft HIDD (Dawnay Day) mit 51 Prozent, der luxemburgische Renten-Fonds Heddon (41%) und acht Peiner Anteilseigner mit insgesamt acht Prozent.

Der Kaufpreis soll bei zehn Millionen Euro liegen. HIDD und Heddon bemühen sich aber nicht, den verfallenden Komplex zu verkaufen.

Im Gegenteil: Laut Rolf Peix, der Anteilseigner ist, haben sie sich etwa 500 000 Euro an Rücklagen auszahlen lassen und kümmern sich seitdem gar nicht mehr um die Hertie-Brache.

Es werden auch die laufenden Haushaltskosten (etwa Strom und Wasser) nicht mehr bezahlt, sodass bereits ein Defizit von 155.000 Euro entstanden sei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung