Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Neue Strategien und zwei exklusive Biersorten

Härke-Brauerei Peine Neue Strategien und zwei exklusive Biersorten

Aufbruch-Stimmung bei der Peiner Traditions-Brauerei Härke: Die Firma hat nach der finanziellen Krise neue Strategien entwickelt. Mit einem gut vorbereiteten Konzept blickt das Unternehmen optimistisch in die Zukunft.

Voriger Artikel
Historische Dampflokomotive kommt
Nächster Artikel
Ärger mit der Deutschen Telekom: Kein Anschluss

Optimistisch: Matthias (links) und Martin Härke sowie Jorge Grabmaier (Mitte).

Quelle: Christian Bierwagen

Peine. Unterstützt werden die beiden Härke-Geschäftsführer Matthias und Martin Härke dabei vom neuen Vertriebsleiter Jorge Grabmaier. Der 45-Jährige war vorher bereits in der Getränke-Industrie für große Unternehmen tätig.

Matthias Härke sagt: „Wir wollen in diesem Jahr zwei neue Biersorten auf den Markt bringen. Das wird ein leichtes Sommerbier ab Juni sein und ein besonders hochwertiges Bier, das ab Oktober erhältlich ist. Ich will noch nicht zu viel verraten, aber dieses Bier wird etwas ganz Besonderes sein und auch eine exklusive Aufmachung haben.“

Insgesamt möchte die Brauerei weg von der Angebots-Schiene und laut Martin Härke „wieder deutlich machen, dass wir tolles handgebrautes Bier herstellen, das wertig ist“. Wichtig ist für Härke auch der Kontakt zu den heimischen Vereinen und Verbänden, der ausgebaut werden soll. Matthias Härke betont: „Wir sind eine lokale Marke und wollen es auch bleiben. Wir haben hier in der Region Peine bereits eine Abdeckung von 35 Prozent – das wollen wir weiter ausbauen.“

Aber auch das Umland sei natürlich interessant. „Wir werden verstärkt in Burgdorf und Lehrte auftreten und Werbung für unser Bier machen“, erklärt Grabmaier. Und man möchte mehr Besucher in die Härke-Brauerei am Werderpark 5 holen. Matthias Härke sagt: „Natürlich kann man sich weiter für Besichtigungen anmelden, aber wir möchten auch mittelfristig Wochenend-Brauseminare anbieten, wobei die Teilnehmer später ihr eigenes Bier erhalten.“

So könne man die Verbindung zu den Kunden noch enger halten. Das Ziel der Härke-Brauerei ist es, mit diesen Strategien alte Kunden zu halten und neue zu gewinnen. In diesem Jahr möchte man ein ausgeglichenes Betriebsergebnis hinbekommen und 2012 schwarze Zahlen schreiben.

• Seit weit mehr als 120 Jahren wird in Peine Härke-Bier gebraut. Die Privatbrauerei Härke am Werderpark ist eine der wenigen Privatbrauereien Deutschlands in Familienbesitz und wird bereits in der vierten Generation geleitet.

Geschäftsführer sind Martin und Matthias Härke. 37 Mitarbeiter sorgen dafür, dass jährlich 65 000 Hektoliter Bier gebraut werden – darunter Pils, Dunkel und Alkoholfrei. Pro Jahr besuchen 7000 Gäste die Brauerei. Am Wochenende, 28. und 29. Mai, gibt es wieder das große Härke-Hoffest mit vielen Bands und einem Familientag. Weitere Infos im Internet unter www.haerke-brauerei.de.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung