Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Neue Ladesäule für E-Auto-Fahrer

Peine Neue Ladesäule für E-Auto-Fahrer

Versprochen und gehalten: Bürgermeister Michael Kessler und Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Schürmann nahmen jetzt die zweite Ladesäule für Elektrofahrzeuge der Stadtwerke in Betrieb - wie vorgesehen pünktlich zum Peiner Autofrühling.

Voriger Artikel
Biel erhielt Bundesverdienstkreuz am Bande
Nächster Artikel
Bewaffneter Raubüberfall auf Netto-Markt

Sie ist da: Bürgermeister Michael Kessler (links) und Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Schürmann nahmen jetzt die zweite Ladesäule für Elektrofahrzeuge der Stadtwerke in Betrieb.

Quelle: oh

Peine. Den klimaschonenden „Kraftstoff aus der Steckdose“ gibt es jetzt auch am Rathaus in der Kleinen Schützenstraße.

„Die Stadt Peine hat mit den Aufgaben der Verkehrsplanung eine Schlüsselrolle inne. Damit übernimmt sie auch die Verantwortung, für eine zukunftsorientierte und umweltschonende Infrastruktur zu sorgen. Ein gut ausgebautes Netz von E-Tankstellen ist ein wichtiger Baustein, um dieses Ziel zu erreichen. Peine trägt seinen Teil zum Ausbau bei“, bekennt sich Kessler zur Elektromobilität.

Und Schürmann verweist auf die Förderprogramme der Stadtwerke. „Wir fördern E-Mobilität schon seit Jahren und halten ein umfangreiches Förderprogramm für klima- und ressourcenschonende Technik für unsere Kunden vor. Wir sind davon überzeugt, dass modernen und effizienten Antriebstechnologien die Zukunft gehört. Da ist es nur konsequent, wenn wir in die Lade-Infrastruktur für Elektromobilität investieren.“

Die neue Standladesäule am Rathaus ist technisch mit der Wandstation im Parkhaus Werderstraße vergleichbar. Beide Anlagen verfügen sowohl über die europaweit etablierte Typ-2- als auch über eine Schutzkontakt-Steckdose. Bei einer maximalen Ladeleistung von 22 Kilowatt lassen sich die meisten E-Fahrzeuge innerhalb einer Stunde vollständig auftanken. Das Laden der E-Fahrzeuge ist für die Fahrzeughalter vorerst kostenlos. Die Kosten für den Strom übernehmen die Stadtwerke - sowohl an der Ladestation im Parkhaus Werderstraße, als auch am neuen Standort in der Kleinen Schützenstraße.

An der Ladesäule stehen zwei Stellplätze der Stadt zur Verfügung. Besonders erfreulich: Während des Ladevorganges fallen keine Parkgebühren an. Die Handhabung der Ladesäule ist mit dem gängigen System aus Stecker und Steckdose denkbar einfach. Die Fahrer der Elektromobile müssen lediglich per SMS die Zapfsäule entriegeln und können dann gemütlich durch die Peiner Innenstadt bummeln, während das Fahrzeug frische Energie tankt. Ein ruhiges Umwelt-Gewissen bummelt dabei übrigens mit. Denn der Strom aus den Ladesäulen der Stadtwerke Peine ist Ökostrom und stammt zu 100 Prozent aus TÜV Süd zertifizierten Anlagen.

ale

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung