Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Neue Briefkästen stehen nun in Apothekennähe

Peine Neue Briefkästen stehen nun in Apothekennähe

Peine. Dreimal war der Briefkasten an der Braunschweiger Straße durch Vandalismus zerstört worden. Das brachte zunächst das Aus für den Standort in der Südstadt.

Voriger Artikel
Jeder vierte Peiner Papa nimmt Elternzeit
Nächster Artikel
Lastwagen rutschte auf Seitenstreifen

Freuen sich über die neuen Briefkästen (v.l.): Andreas Meier, Stephan Siekmann, Nicole Laskowski, Florian Kauschke, Ingrid Pahlmann und Hubertus Heil.

Das störte viele Bewohner des bevölkerungsreichsten Quartiers. So nahm sich der Runde Tisch Südstadt des Problems an und informierte den Stadtrat und die Bundestagsabgeordneten. Mit Erfolg - seit Kurzem gibt es zwei neue Briefkästen.

„Einer steht nahe der Doc Morris-Apotheke an der Märklinstraße, der andere am Berliner Ring an der Hirsch-Apotheke. Wir hoffen sehr, dass diese belebten Standorte dafür sorgen, dass nicht erneut Briefkästen mutwillig zerstört werden“, sagte Stephan Siekmann, regionaler Politikbeauftragter der Deutschen Post.

Für die neuen Standorte hatten sich die CDU-Bundestagsabgeordnete Ingrid Pahlmann und der SPD-Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil eingesetzt. Beide hatten Kontakt zur Post aufgenommen. Im Spätsommer vergangenen Jahres gab es dann einen Ortstermin, bei dem verschiedene Standorte in Augenschein genommen wurden. Die beiden nun gewählten schienen sowohl der Post und der Stadt als auch dem Runden Tisch als die geeignetsten.

Ende 2015 wurden die Kästen aufgestellt und haben die kritische Zeit des Jahreswechsels schon mal unbeschadet überstanden.

„Wir danken der Post und natürlich auch dem Runden Tisch für das Engagement. Die Sache zeigt, dass man etwas bewirken kann, wenn man möchte. Wir waren hier im besten Sinne des Wortes Briefträger für die Interessen der Südstadtbewohner“, bekräftigte Heil.

Pahlmann schloss sich den Worten an: „Der Erfolg zeigt, dass man sich nicht mit allem einfach abfinden sollte. Briefkästen in der Nähe sind wichtig, denn nicht alle nutzen elektronische Kommunikationsmittel oder sind so mobil, dass sie weiter entfernte Standorte problemlos erreichen können.“

Stellvertretend für den Runden Tisch dankten Florian Kauschke vom Südstadtbüro und Dr. Nicole Laskowski vom Familienzentrum allen Beteiligten. Das prompte Engagement der Bundespolitiker und die unbürokratische Unterstützung durch Post und Stadt hätten zu einem erfreulichen Ergebnis für die Südstadt geführt.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung