Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Neubaugebiet hat zirka 50 Grundstücke

Peine-Vöhrum Neubaugebiet hat zirka 50 Grundstücke

Vöhrum . Das geplante Neubaugebiet „Nördlich Hainwaldweg“ in Vöhrum war jetzt erneut Thema im Ortsrat. Aufgrund der im Bereich Landwehrgraben entdeckten Niedermoorböden und der großen Nachfrage nach Bauplätzen in Vöhrum (PAZ berichtete) musste das nun auf 4,5 Hektar vergrößerte Areal noch einmal neu überplant werden.

Voriger Artikel
Peiner Kultband Topspin gab letztes Konzert für dieses Jahr
Nächster Artikel
Lied über Peine startet im Internet durch

So könnte das neue Baugebiet aussehen: Die Stadt Peine weist darauf hin, dass es sich lediglich um einen Vorentwurf handelt, der noch verändert werden könnte.

Quelle: Stadt Peine

Derzeit läuft das so genannte Planaufstellungsverfahren.

Der Leiter des städtischen Hochbauamtes, Holger Hahn, erklärte bei der Ortsratssitzung, dass der städtebauliche Entwurf aktuell vorsieht, ein allgemeines Wohngebiet mit Einzel- und Doppelhäusern zu schaffen. Die Grundstücke sollen in der Größenordnung zwischen 500 und rund 1000 Quadratmeter liegen. Ziel der Planung sei es, eine flächensparende und wirtschaftliche Erschließung des neuen Baugebiets zu ermöglichen und attraktives Bauland zu schaffen.

„Um den nördlich gelegenen Niedermoorboden zu erhalten und zu schützen, wird dieser in den Geltungsbereich mit einbezogen. Der Übergang zum Landwehrgraben wird durch eine Grünfläche gebildet“, erläuterte Hahn. Eine zusätzliche Wegeverbindung für Radfahrer und Fußgänger in die Feldmark sei ebenfalls geplant. Die Erschließung des Plangebiets erfolge durch eine Wohnstraße ausgehend vom Hainwaldweg.

Aktuell gebe es für das Neubaugebiet rund 100 Interessenten, erklärte Ortsbürgermeister Ewald Werthmann (SPD). Der städtebauliche Entwurf der Stadt Peine sieht derzeit 49 Bauplätze vor. „Normalerweise geht man davon aus, dass nur etwa ein Drittel der Interessenten tatsächlich baut“, sagte Werthmann. Da Vöhrum jedoch ein sehr begehrter Wohnort sei, hält er in diesem Fall einen deutlich höheren Prozentsatz für realistisch.

Wo der Preis pro Quadratmeter Bauland liegen wird, steht noch nicht fest. Dieser richte sich nach dem Aufwand für die Erschließung und könne derzeit noch nicht beziffert werden, sagte Stadtbaurat Hans-Jürgen Tarrey. Wann die privaten Bauherren beginnen können, stehe ebenfalls noch nicht fest.

mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung