Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Nahkauf an der Breiten Straße vor der Schließung?

Was passiert mit Supermarkt? Nahkauf an der Breiten Straße vor der Schließung?

Führungswechsel oder Schließung? Fest steht, dass sich Nahkauf-Chef Karsten Wiechmann dazu entschieden hat, den Betrieb des Discounters an der Breiten Straße aufzugeben. Je nachdem, wie die aktuellen Verhandlungen mit einem Übernahme-Interessenten ausgehen, will er den Supermarkt am Samstag, 21. Januar, schließen oder ihn am 1. Februar an den Nachfolger in spe abgeben.

Voriger Artikel
Vortrag: „Ästhetische Konzepte für Windräder“
Nächster Artikel
Theater: Paare in der Krise und viel Musik

Der Nahkauf-Supermarkt an der Breiten Straße in der Peiner Fußgängerzone steht vor der Schließung.

Quelle: Michaela Gebauer

Peine. Mehr als zehn Jahre war Wiechmann der Betreiber des Discounters an der Breiten Straße. 2006 hatte er einen Teil der Belegschaft des ehemaligen Penny-Marktes übernommen und das Personal nach und nach aufgestockt. Das Geschäft sei über die Jahre gut gelaufen, und auch die Lage sei perfekt. Konkurrenz mit dem neueren Nahkauf in der City-Galerie habe es kaum gegeben, wie Wiechmann betont. Dennoch entschied er sich dazu, den Betrieb des Discounters Anfang diesen Jahres abzugeben.

„Der Mietvertrag ist bereits im August vergangenen Jahres ausgelaufen. So lange habe ich versucht, den Supermarkt aufrecht zu erhalten, um dem Vermieter die Chance zu geben, einen Nachfolger zu finden und die Arbeitsplätze der Mitarbeiter erhalten zu können“, betont Wiechmann. Es habe zwar mehrere Interessenten gegeben, aber bis heute ergab sich nichts Konkretes. „Allerdings gibt es einen potenziellen Kandidaten, der sogar von Rewe vermittelt worden ist“, erklärt der Nahkauf-Chef. „Wenn er bis Samstag zusagt, dass er am 1. Februar die Geschäftsräume übernimmt, werde ich den Betrieb weiterführen, sodass es alles in allem nahtlos weitergehen kann“, sagt Wiechmann.

Das sei jetzt der letzte Notnagel. Schließlich würde der Discounter weiterhin im Herzen der Innenstadt bleiben, wenn die Übernahme kurzfristig klappt. Und genau das liegt Ole Siegel, dem Vorsitzenden der City-Gemeinschaft, auch sehr am Herzen. Er bedauert die Entscheidung Wiechmanns, da der Nahversorger von großer Bedeutung für den historischen Marktplatz sei, schließlich habe er immer eine hohe Kundenfrequenz gehabt.

„Die Schließung hätte für den Marktplatz negative Auswirkungen. Wir haben dort mittlerweile sehr viele Leerstände“, stellt er fest. Der Stadt Peine sind in diesem Fall die Hände gebunden, eine direkte Einflussnahme auf die Entwicklung des Leerstandes gibt es nicht. „Ich würde es insbesondere im Hinblick auf die in der Nähe wohnenden, weniger mobilen Mitmenschen begrüßen, wenn es der Rewe-Gruppe gelänge, schnellstmöglich einen Nachfolger für das Objekt in der Breiten Straße zu finden“, sagt Peines Bürgermeister Klaus Saemann abschließend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

eebe8558-a9cd-11e7-923d-4ef2be6e51d8
Orkan im Kreis Peine

Hier die aktuellen Bilder:

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung