Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Morgensprache der Kaufmannsgilde

Peine Morgensprache der Kaufmannsgilde

Peine. Etwas geringer als sonst fiel die Gästezahl der traditionellen Morgensprache der Peiner Kaufmannsgilde von 1652 im Theaterrestaurant der Festsäle am Sonnabend aus. Das lag sicher daran, dass fast zeitgleich das Wintervergnügen der Schützengilde stattfand.

Voriger Artikel
Polizei stoppte betrunkene Autofahrer
Nächster Artikel
Polizei warnt: Keine Wertgegenstände im Auto lassen

Taditionelle Morgensprache der Peiner Kaufmannsgilde im Theaterrestaurant der Festsäle: Flüchtlinge waren ein großes Thema.

„So sind wir heute ein etwas kleinerer Kreis, aber die die hier sind, werden zwei interessante Vorträge zu hören bekommen“, eröffnete Gildemeisterin Ingeborg Wennerscheid und begrüßte die Ehrengäste.

Den ersten Vortrag hielt Krishna Freytag, Veranstaltungsmanager der Gebläsehalle in Groß Ilsede. Er ließ die Ereignisse seit Oktober 2015 Revue passieren, als just am Tag des lange geplanten Kaminabends der Wito die Nachricht von der Ankunft zahlreicher Flüchtlinge kam.

„Wir kamen in den nächsten Tagen und Wochen gar nicht mehr zum Nachdenken, denn es wurde sofort Hilfe benötigt. Die Fragen danach, wie es weitergehen wird, kamen erst viel später“, erinnert sich Freytag an die erste Zeit.

Natürlich sei es auch zu Unmut gekommen, wenn Veranstaltungen wie zum Beispiel Hochzeiten kurzfristig abgesagt werden mussten und sich kein Ersatzort fand, aber grundsätzlich sei das Verständnis bei allen groß gewesen.

Der Veranstaltungsmanager lobte auch die große Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren. Mehr als 200 Helfer seien seit Oktober in der Gebläsehalle im Einsatz gewesen. Auch Anekdoten hatte Freytag im Gepäck wie etwas das prompte Anschreiben der GEZ an alle Flüchtlinge in der Halle oder die Dauernutzung des Aufzugs durch Kinder und Jugendliche, die diesen als tolles Spielzeug sehen.

„Die Menschen, mit denen man zu tun hat, geben einem ein gutes Gefühl“, zog Freytag ein erstes Fazit, wagte aber keine Aussage darüber, wie es wohl für die Gebläsehalle weitergehen wird.

Einen Vortrag in Bildern hatte Stadtarchivar Michael Utecht vorbereitet. Er zeigte historische Bilder aus der Innenstadt und aktuelle Aufnahmen aus dem gleichen Blickwinkel, die zeigten, wie Winkel, Damm und Gröpern heute aussehen.

Den Abschluss der Morgensprache bildeten traditionell die Neuaufnahmen. Als neue Mitglieder wurden dieses Mal Frank Feghelm, Abteilungsleiter Wirtschaft und Verwaltung der Berufsbildenden Schulen und Friedhelm Pulskamp, Marktleiter des Globus Baumarktes, in den Reihen der Kaufmannsgilde begrüßt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung