Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Modeblogger Ole Spötter war bei der Fashion Week

Peine Modeblogger Ole Spötter war bei der Fashion Week

Peine. Kürzlich fand die Fashion Week Nederland statt. Bei der Messe in Amsterdam, bei der die Trends für den Frühling und Sommer 2017 vorgestellt wurden, war auch ein Modeblogger aus Peine mittendrin: Ole Spötter.

Voriger Artikel
Verkehrsunfallfluchten in Peine
Nächster Artikel
Schridde erhält Willy-Brandt-Medaille

In Amsterdam: Der Peiner Modeblogger Ole Spötter besuchte die Fashion Week. Foto links: Das Finale der Show „Nono Cake“, einer Marke von Elke van Zuylen.

„Drei Designerinnen luden mich zu ihren Shows ein“, berichtet der Peiner. Bei Show Nummer eins zeigte Miriam Reikerstorfer ihre dunkle Couture, die Schwarz in einem dunklen Pink verschwimmen ließ. „Wie das innere Bewusstsein, wirkte die Kollektion sehr geheimnisvoll“, urteilt Spötter. Die junge Designerin teilte sich ihren Laufsteg mit Elke van Zuylen, die jedoch ein komplettes Gegenbild projektierte.

Spötter sagt: „Sie ließ sich durch asiatische Kultur und vor allem durch die Subkultur um den koreanischen Pop inspirieren.“ Van Zuylen präsentiert jedoch nicht nur ihre aktuelle Modelinie, sondern auch ihre neue Marke „Nono Cake“. K-Pop dröhnte aus den Boxen - und auf dem Laufsteg waren die Models in Pastellfarben mit Pailletten gehüllt. „The Shy-Movement“ hieß die Kollektion und spiegelte schüchterne und introvertierte Menschen, die auch bunte Vielfalt im inneren tragen, wieder.

Auf Farbenrausch traf schlichter Minimalismus. In einer Kombination aus Jeans, Patchwork und spielerischen Mustern, zeigt Futura ihre neue Kreation. Mittlerweile war es Nachmittag - und die Türen zu den letzten zwei Shows öffneten sich.

„Wo ich zu Anfang noch weit vorne saß, musste ich mich später mit den hinteren Reihen begnügen“, berichtet der Peiner Modeblogger. Zu sehen bekam er Couture von Esmay Hijmans, bei der sich Gegensätze anzogen. Das Designerduo Tung Trinh und Tim Becx alias Trinhbecz. brachte die Kunstwerke „Rosebund“ und „Drift“ vom Bildhauer Philipp King auf den Laufsteg und zeigte die Mitte zwischen maskulin und feminin.

Das Fazit von Spötter: „Die Fashion Week Nederlande war eine erfrischende Abwechslung und zeigt, wie gut Mode auch außerhalb von Paris, New York und Mailand sein kann.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung