Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ministerpräsident Stephan Weil: "Bildung ist Wirtschaftsförderung pur"

Peine Ministerpräsident Stephan Weil: "Bildung ist Wirtschaftsförderung pur"

Peine. Hoher Besuch gestern Abend bei der Mitgliederversammlung des Industrie-Vereins für Peine und Umgebung: Ministerpräsident Stephan Weil war als Ehrengast eingeladen. Er sprach vor mehr als 100 Mitgliedern und Gästen im Hotel Schönau über den Industriestandort Niedersachsen. Bei der Versammlung wurde Bernhard Michels zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Voriger Artikel
Härke-Modernisierung: Kühlanlage geliefert
Nächster Artikel
Salzgitter AG: Einschneidende Sparpläne und Konzern-Umbau
Quelle: im

Nach der Entlastung von Vorstand und Geschäftsführung sowie der Neuwahl des Vorstandes stand der prominente Gast im Mittelpunkt. Weil zeigte sich gut präpariert für die hochkarätige Runde - und nahm die großen Herausforderungen für die niedersächsische Wirtschaft ins Visier. Dabei nannte er vier Kernthemen. Erstens: „Wir müssen qualifizierten Nachwuchs finden. Bildung ist Wirtschaftsförderung pur“, betonte der Ministerpräsident. Eine gute Familien- und Bildungspolitik habe deshalb Priorität.

Die zweite große Herausforderung stellt nach Weils Auffassung das Thema Energie dar. „Wir haben ein Problem mit der Energiepolitik in diesem Land“, sagte Weil. Und erwähnte in dem Zusammenhang auch die Probleme bei Peiner Träger: „Die Krise hängt neben anderen Faktoren auch mit steigenden Energiepreisen zusammen.“ Der SPD-Politiker hielt schließlich fest: „Energie ist eine Schlüsselbranche unserer Volkswirtschaft. Wir müssen weg vom Durcheinander, brauchen ein Projektmanagement und einen Projektplan auf Bundesebene, die langfristig verlässlich sind.“

Die Verbesserung der Infrastruktur nannte Weil als dritte große Herausforderung. Dabei gehe es nicht nur um Straßen und den Schienenverkehr, sondern auch um unzulängliche Datennetze, insbesondere im ländlichen Raum. „Eines unserer Hauptziele ist der Breitbandausbau in ganz Niedersachsen“, erklärte der Landesvater.

Als vierten und letzten Punkt hob Weil die Bedeutung einer vernünftigen Regionalpolitik hervor. „Wir haben in verschiedenen Regionen unterschiedliche Stärken und Schwächen, deshalb können wir nicht alles über einen Kamm scheren“, sagte er. Folglich wolle man die Wirtschaftspolitik des Landes so gut wie möglich regionalisieren. Die Mitglieder des Industrie-Vereins bat er um Mitarbeit. Denn, so Weil: „Politik ist dann erfolgreich, wenn sie die richtigen Bündnispartner hat.“ Die Gäste belohnten den engagierten Vortrag des Ministerpräsidenten mit viel Applaus.

bor

ZUR PERSON

Ministerpräsident Stephan Weil

Stephan Weil ist seit dem 19. Februar dieses Jahres Niedersächsischer Ministerpräsident. Derzeit ist er zudem Landesvorsitzender der niedersächsischen SPD. Von November 2006 bis Januar 2013 war der 54Jährige Oberbürgermeister von Hannover, wo der gebürtige Hamburger seit 1965 lebt und wo er 1977 das Abitur machte. Nach seinem Jura-Studium und seiner Heirat 1987 arbeitete Weil als Anwalt in Hannover. Ab 1989 war er als Staatsanwalt und Richter tätig, ab 1994 arbeitete er als Ministerialrat im Nidersächsischen Justizministerium. Stephan Weil war Vorsitzender der Jusos in Hannover und Vorsitzender des Stadtverbandes der SPD Hannover. Von 1997 bis Ende Oktober 2006 hatte er das Amt des Stadtkämmerers inne.

bor

Industrie-Verein: Bernhard Michels ist neuer Vorsitzender

Peine. Bernhard Michels ist neuer Vorsitzender des Industrie-Vereins für Peine und Umgebung. Nach zwei Jahren Pause übernimmt der Chef des Kraftwerks Mehrum das Amt von Hartmut Meyer, der auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausscheidet. Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung gestern Abend im Hotel Schönau wurde PAZ-Geschäftsführer Gordon Firl zum neuen Stellvertreter gewählt.

Vier Jahre lang war Michels schon einmal Vorsitzender des Industrie-Vereins, bevor er das Amt nach zwei Wahlperioden vor zwei Jahren satzungsgemäß abgab. Der Chef des Kraftwerks Mehrum rückt vom Stellvertreter-Posten wieder an die Spitze – und freut sich darauf. „Diese Aufgabe macht mir Spaß. Wir haben ein gutes Netzwerk im Peiner Land. Dieses Netzwerk möchte ich aufrechterhalten und weiter vorantreiben“, sagte Michels. Zum neuen Stellvertreter wählten die Mitglieder Gordon Firl. „Es ist für mich eine Ehre, im Industrie-Verein mitwirken zu dürfen. Auf die neue Aufgabe freue ich mich“, erklärte der PAZ-Geschäftsführer. Schatzmeister bleibt Matthias Härke. Den Vorstand komplettieren Geschäftsführer Johann-Heinrich Bremer sowie die Beisitzer Ingeborg Wennerscheid, Thomas Kreisel und Hellmuth Funke. Der scheidende Vorsitzende Hartmut Meyer wurde mit Applaus und viel Lob von Nachfolger Michels verabschiedet. Nach fast zwölfjähriger Vorstandstätigkeit im Industrieverein bedankte sich Ex-DBE-Chef Meyer für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

bor

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung