Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Messerstecherei: Täter weiter in Haft

Peine Messerstecherei: Täter weiter in Haft

Peine. Der 25-jährige Sudanese, der am 27. Juli auf einen Landsmann (27) eingestochen und diesen schwer verletzt hat, sitzt weiter in Untersuchungshaft. Christina Pannek, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hildesheim, bestätigte auf Anfrage der PAZ, dass gegen den Mann weiter dringender Tatverdacht besteht.

Voriger Artikel
Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag: Lokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet
Nächster Artikel
Peinerin verletzt: Anhänger kracht in Gegenverkehr

UPP II: In der Flüchtlingsunterkunft an der Woltorfer Straße geschah die Tat.

Quelle: Foto: Archiv

Innerhalb von sechs Monaten muss auch Anklage gegen den Flüchtling erhoben werden, wenn er verurteilt werden soll. Pannek geht davon aus, dass bereits in Kürze eine Entscheidung fällt.

Der 25-Jährige war Ende Juli zuerst verbal mit seinem Kontrahenten aneinander geraten. Die Vorfälle hatten sich in der Flüchtlings-Unterkunft an der Woltorfer Straße ereignet. Anschließend hatten sich die beiden Männer getrennt, wie Zeugen berichteten. Nur wenig später kam der 25-Jährige aus der Unterkunft gerannt und stürzte sich auf den 27-Jährigen, der sich zu diesem Zeitpunkt vor dem Gebäude aufhielt.

Bei dem Versuch dem Angreifer auszuweichen, stürzte der 27-Jährige. Laut Polizei soll der 25-Jährige dann auf den am Boden liegenden Mann mit einem Gegenstand eingestochen haben. Das Opfer wurde bei dem Angriff schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden, wo es stationär behandelt wurde. Lebensgefahr soll nach Polizeiangaben aber nicht bestanden haben.

Die Polizei nahm den Täter fest. Bei einer ersten Befragung machten beide Männer komplett gegensätzliche Aussagen zu den Ereignissen. In einer Pressemitteilung gibt die Polizei an, dass Täter und Opfer unter Alkoholeinfluss standen und darin möglicherweise auch die Ursache für die Eskalation des Streits zu suchen sei. Dem Täter droht eine Strafe wegen versuchten Totschlags oder zumindest wegen gefährlicher Körperverletzung. Für gefährliche Körperverletzung liegt das Strafmaß zwischen sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Für Totschlag bei mindestens fünf Jahre Gefängnis.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung