Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Meier (CDU) stellt Wahlkampfteam vor

Peine Meier (CDU) stellt Wahlkampfteam vor

Peine. CDU-Bürgermeisterkandidat Andreas Meier stellt sein Team zur Kommunalwahl am 11. September vor und setzt dabei „auf reichhaltige Erfahrung und jugendliche Dynamik“. Meier sagt: „Ich bin begeistert, wie schnell wir uns gefunden haben und wie wir miteinander harmonieren."

Voriger Artikel
Vandalismus im Kreishaus: Bild über den IS zerstört
Nächster Artikel
Stadt hat Bauantrag für Kreishaus-Anbau abgelehnt

CDU-Bürgermeisterkandidat Andreas Meier (Mitte, vorne) und sein Wahlkampfteam an der Bodenstedt-Skulptur auf dem historischen Marktplatz in Peine.

Quelle: oh

Meier, selbst Diplom-Verwaltungswirt und Verwaltungsfachmann mit langjähriger Erfahrung in der Personalführung und 30 Jahren Kommunalpolitik beschreibt seine Schwerpunkte wie folgt:

„Viele Wirtschaftsbereiche in Peine müssen durch gute kommunalpolitische Rahmenbedingungen und eine offensive Ansiedlungspolitik gestärkt werden. Hohe Priorität besitzt dabei die Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze. Ich möchte den Einzelhandelsstandort stärken, damit Peine an Kaufkraft gewinnt. Das Einzelhandelskonzept gehört dabei auf den Prüfstand, wobei die rasche Belebung der Hertie-Brache sowie die Anbindung und sinnvolle Nutzung des Langkopfgeländes in der Südstadt, als Wohn- und Freizeitareal, endlich umgesetzt werden muss.“ Bauwillige Familien sollten einen Bonus als Anreiz erhalten, um in Peine zu bleiben, beziehungsweise sich in Peine anzusiedeln. Die Reform der Verwaltung sei weiter fortzuführen, wobei ein besonderes Augenmerk auf den Möglichkeiten der interkommunalen Zusammenarbeit liegen sollte.

Besondere Bedeutung besitzen laut Meier „die Themen Bildung und frühkindliche Bildung“. Dabei liege ein Augenmerk auf der wohnortnahen Versorgung mit Kindergärten und Krippenplätzen, auch in den Ortschaften. Die Qualitätsverbesserung in Kindertagesstätten und Krippen ist in diesem Kontext eine vordergründige Zielsetzung. Eine weitere Aufgabe sei die geplante Schulsanierung sowie die Umstellung des Schulbetriebes auf einen flächendeckenden Ganztagsbetrieb. „Der offene Ganztagsbetrieb muss daher dort, wo es gewünscht wird, schnellstmöglich eingeführt werden Ich setze mich zudem für eine Unterstützung aller ehrenamtlich Tätigen in Vereinen, Verbänden und Organisationen in den Bereichen Sport, Kultur und Soziales ein. Ehrenamtlich Tätige leisten einen unverzichtbaren Dienst für die Allgemeinheit - dieses Engagement ist wichtig und unverzichtbar“, sagt der Christdemokrat. Teilhabe am sozialen und gesellschaftlichen Leben sei im Kontext der Jugendhilfe, Senioren- und Integrationsarbeit die zentrale Herausforderung. Hier müsse man das Engagement der Akteure unterstützen und durch flankierende Maßnahmen weiter ausbauen. Verbesserung des ÖPNV, altersgerechtes und barrierefreies Wohnen - auch in den Ortschaften, Erhöhung des Freizeitwertes und echte Integration im offenen Dialog seien weitere Themen.

„Mein Ziel ist es, die Lebensqualität in Peine nachhaltig zu verbessern. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sowie sich verändernder sozialer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Bedingungen muss Peine zu einer attraktiven Kreisstadt mit guter Infrastruktur gestaltet werden. Unsere Mitbürger müssen sich bei uns wohl und auch sicher fühlen“, so Meier abschließend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung