Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
MacGyver-Ideenwettbewerb in Braunschweig: Peiner Schüler waren wieder dabei

Peine MacGyver-Ideenwettbewerb in Braunschweig: Peiner Schüler waren wieder dabei

Peine/Braunschweig. Zum dritten Mal haben die Schüler Noah Boroske, Felix Hofmann und Markus Windel am MacGyver-Ideenwettbewerb vom Institut für Dynamik und Schwingungen der Technischen Universität (TU) Braunschweig teilgenommen. Diesmal reichte es nicht aus für eine Platzierung.

Voriger Artikel
Vöhrum: CDU fordert Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses
Nächster Artikel
Wohnmobil vom Autohausparkplatz gestohlen

Felix Hofmann (2.v.l.) und Noah Boroske standen nach der Präsentation bei „Campus TV” Rede und Antwort.

Bei diesem Projekt muss innerhalb von drei Wochen eine Maschine erstellt werden, die bestimmte Vorgaben erfüllt. Den Teilnehmern steht ein Budget von 20 Euro zur Verfügung. Die vergangenen beiden Jahre hatten die Schüler des Peiner Ratsgymnasiums mit ihrer „Jubel-Jammer“ und der „Eier-Sondertransport“-Maschine den Preis für das „Beste Gesamtpaket“ gewonnen.

Dieses Jahr hatten die drei ihr Team um Kai Klose (ebenfalls Jahrgang 11) und Paul Lennart Menzel (10. Klasse) erweitert und machten sich voller Elan ans Werk. Zeitlich eingeschränkt durch die Klausurenphase, die genau in die dreiwöchige Bauzeit fiel, waren die fünf Bastler für einige Tage vom Unterricht befreit worden, um intensiv an ihrer „Ball-Maschine“ zu arbeiten.

Es galt, ein Gerät zu erfinden, das zu Beginn der Vorführung nicht höher als 75 Zentimeter ist und zum Schluss einen Tennisball in ein Netz befördert, das in 1,50 Metern Höhe ähnlich einem Basketballkorb angebracht ist. Diese Aufgabe lösten die „Ratse“-Schüler ganz geschickt, indem sie eine Bohrmaschine als Antrieb nutzten. Eine stabile Schnur zog nach Art eines Flaschenzuges einen Hebelarm in die Höhe, dann klappte ein weiteres Gelenk um und legte den Ball ins Netz.

Trotz der genialen Idee, reichte es diesmal nicht aus, die Jury aus Wissenschaft und Technik zu überzeugen. „Aber dabei sein ist alles“, waren sich die Hobbyerfinder einig, denn „eine Idee zu entwickeln und daraus eine funktionsfähige Maschine zu bauen und diese einem großen Publikum zu präsentieren, ist schon ein Erlebnis und macht viel Spaß!“ Deshalb freuen sich alle schon auf den nächsten Wettbewerb, an dem die Schüler des 11. Jahrgangs dann zum letzten Mal in der Kategorie „Schülergruppe“ antreten können.

uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung