Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Lkw-Fahrer hatte tödlichen Unfall doch bemerkt

Edemissen Lkw-Fahrer hatte tödlichen Unfall doch bemerkt

Edemissen. Der 38-Jährige Lkw-Fahrer, der am Mittwoch in Edemissen einen 90-jährigen Fußgänger mit seinem Sattelzug erfasst und tödlich verletzt hatte (PAZ berichtete), hat den Unfall offenbar doch bemerkt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.

Voriger Artikel
Krippenplätze: Kreis Peine erfüllt Betreuungsquote
Nächster Artikel
Dauerausstellung über katholische Kirche

Retter am Unglücksort: Für den 90-Jährigen kam am Mittwoch jede Hilfe zu spät.

Quelle: pif

Der Fahrer hatte den Pensionär aus Edemissen an der Bedarfsampel vor dem Rathaus auf der Peiner Straße offenbar übersehen und überrollt. Der 90-Jährige überlebte den Unfall nicht. Zeugen gaben nun an, dass der Sattelzug 250 Meter nach der Unfallstelle am Edemisser Rathaus hielt und dass der Fahrer den verkeilten Rollator des 90-jährigen Opfers von seiner Zugmaschine löste.

Erst in Eddesse – am Ziel seiner Tour – habe er den Toten entdeckt, erklärte der 38-Jährige. Die Distanz zwischen Unfallort und Fahrtziel beträgt rund vier Kilometer.
Nachdem der Lkw-Fahrer den Toten entdeckt hatte, lief er ins Büro des dortigen Betriebes und rief die Polizei.

Er stand unter Schock und konnte noch nicht von der Polizei vernommen werden. „Sofort nach dem Unfall machten die Beamten einen Alkohol- und einen Drogentest“, sagte Polizei-Sprecher Stefan Rinke.

Beide Tests verliefen negativ. Die Polizisten stellten den Führerschein des 38-Jährigen aus Leverkusen sicher. Zudem leiteten sie ein Verfahren wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung.
Noch am Mittwoch wurde der Mann nach Hause entlassen. Er sah sich aber außerstande, seinen Lkw nach Hause zu fahren und ließ sich von einem Taxi abholen.

Die Zeugen des Unfalls, die auch die Polizei alarmiert hatten sollen nun vernommen werden. Das Gutachten eines Sachverständigen steht noch aus.

Völlig unklar ist, wie die Bedarfsampel vor dem Rathaus in Edemissen zum Zeitpunkt des Unfalls geschaltet war. Die Polizei bittet daher weitere mögliche Zeugen, sich zu melden. Kontakt zur Wache unter Telefon 05171/9990.

pif

Text wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Edemissen
Fußgängerüberweg mit Ampel: Hier erfasst der Lkw den 90-Jährigen und schleifte ihn bis Eddesse mit.

Edemissen. Tragischer Unfall in Edemissen: Ein Sattelzug hat gestern gegen 10.55 Uhr auf der Bundesstraße 444 einen 90-jährigen Fußgänger an der Ampel vor dem Rathaus überrollt. Besonders schrecklich: Der Fahrer hatte den Unfall offenbar nicht bemerkt und das Opfer bis Eddesse etwa vier Kilometer weit mitgeschleift.

  • Kommentare
mehr

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Rückbau auf dem Telgter Elmeg-Gelände
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung