Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Legendärer Tango mit Ekel Alfred

Peine Legendärer Tango mit Ekel Alfred

„Ein Herz und eine Seele“- das ist die Kultserie aus den 1970er-Jahren. Schon damals erfreuten sich zahlreiche Fernsehzuschauer an Ekel Alfred, seiner Frau Else, Tochter Rita und Schwiegersohn Michael. In den Peiner Festsälen wurde die kultige Familie jetzt wieder ins Leben gerufen und begeisterte auch dort den ausverkauften Saal.

Voriger Artikel
Weitkowitz exportiert nach China
Nächster Artikel
Gericht hat kindgerechten Anhörungsraum

Ekel Alfred im Einsatz: Das Stück zur Kultserie „Ein Herz und eine Seele“ begeisterte das Publikum in den Peiner Festsälen.

Quelle: cb

Mit seinen bösartigen Kommentaren und Schimpftiraden über die damalige Politik imitierte Schauspieler Georg Tröger gekonnt den Charakter Alfred. Die naive, aber gutherzige Mutter Else, Tochter Rita, immer etwas freizügiger gekleidet, und der freche „rote“ Schwiegersohn Michael machten Familie Tetzlaff perfekt.

Die erste Szene erkannte auf Anhieb jeder Fan der Serie. Die Silvesterpunsch-Folge ist jedes Jahr zum Jahreswechsel ein Muss und hat inzwischen Kultstatus erreicht. Beim Stück erinnerte alles an die echte Serie: Die detailgetreue Nachbildung der Küche inklusive Wohnzimmer, natürlich mit Mini-Weihnachtsbaum, ließ die Silvester-Folge noch einmal aufleben. Mit gewohnt spitzer Zunge entfachte Alfred erst einmal eine Debatte über den von ihm zubereiteten Punsch - nach Mutter Elses Auffassung eher eine Bowle. Doch Ekel Alfred widersprach. „Ein Punsch ist heiß und eine Bowle ist kalt“. „Und wenn der Punsch wieder kalt wird, ist er dann gleich eine Bowle“, so gab Michael seinem Schwiegervater Konter und brachte ihn damit wie immer zur Weißglut.

Natürlich blieb vom Punsch am Ende wenig übrig. Munter schmeckte Alfred den aus 100 Prozent Rum bestehenden Punsch ab und war am Ende sturzbetrunken. Spaß und Chaos waren da vorprogrammiert. So auch als Else und Rita fertig umgezogen in der Tür standen. Seine Frau im hübschen Kleid erkannte Alfred nicht wieder. „Gestatten, Tetzlaff! Ich bin der Gastgeber“, stellte er sich vor.

Es folgte der legendäre Tangotanz inklusive Soloauftritt von Alfred mit abschließendem Hochschleudern der Schuhe. Die Zuschauer konnten sich vor Lachen kaum halten und tosender Applaus ehrte die Darsteller für ihre gelungene Version von „Ein Herz und eine Seele“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

Konzert für Schüler in Ilsede
Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung