Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Lebensretter spenden 4460 Euro für kranken Lukas

Peine Lebensretter spenden 4460 Euro für kranken Lukas

Peine. Da brodelte das Wasser im Peiner Hallenbad. Am Samstag hatten die Lebensretter der DLRG zum Sponsorenschwimmen geladen. 219 Sportler waren dabei. Sie schwammen insgesamt 322,85 Kilometer und erlösten damit 4460 Euro für den kranken Lukas, der am Purtilo-Syndrom leidet.

Voriger Artikel
Linke: Sohn an Spitze der Landesliste
Nächster Artikel
Feuershow und Messerwerfen im Zirkus "Samadhi"

Volles Becken: Schon nach 20 Minuten war das gesamte Hallenbad ausgelastet.

Quelle: pif

Mit am Start war auch Peines Polizei-Chef Thomas Bodendiek. Der Triathlet hatte sich fest vorgenommen, 300Bahnen für den zweijährigen Lukas zu schwimmen. Es gelang ihm. Insgesamt legten die 219 Schwimmer am Samstag 12914Bahnen zurück. Die Stadtwerke spendeten die Eintrittsgelder und Helfer der DLRG verkauften Kaffee und Kuchen.

Schon 20 Minuten nach dem Start waren alle fünf Bahnen im Hallenbad ausgelastet. Da ließen es sich auch die Stammgäste nicht nehmen, ihre Bahnen für den guten Zweck zu ziehen. Jüngste Teilnehmerin war übrigens Mia Danert, die in drei Monaten ihren vierten Geburtstag feiert. Louis Nowicki nutzte die Gelegenheit, seinen Freischwimmer zu machen. Eine beachtliche Leistung lieferte der Hobby-Triathlet Olaf Walther ab. Er schwamm ununterbrochen von 14 bis 19 Uhr und schaffte in dieser Zeit stolze 13,5 Kilometer. Mit dabei war auch Stadtrat Hartwig Klußmann, der 5200 Meter für den guten Zweck vorlegte.

Gabi Frase von der DLRG war begeistert: „Wir hätte nie mit solch einem Erfolg gerechnet“, sagte sie. 30 Helfer von der Peiner DLRG unterstützten die Aktion für den kranken Lukas, der dringend auf eine Knochenmark-Spende angewiesen ist.

Am Start waren auch ganze Teams von Vereinen. So meldeten sich Schwimmer vom SC Delphin Salzgitter, TSV Anker Gadenstedt, PSV, TSV Mehrum, den TriSpeedys, Arminia Vöhrum, dem Physiofit und am Ende stiegen auch noch Schwimmer von den Lebensrettern selbst ins Wasser, um ordentlich Bahnen für Lukas zu schwimmen. pif

Spenden gehen auf das Spendenkonto mit dem Stichwort „Lukas“ (313165755 bei der Sparkasse Schaumburg, Bankleitzahl 25551480).

pif

Das ist das Purtilo-Syndrom

Das Purtilo-Syndrom ist eine Störung der körpereigenen Abwehrkräfte. Im Zusammenspiel mit einem bestimmten Erreger läuft Lukas‘ Immunsystem Sturm. Dann greift das Immunsystem nicht nur Krankheitserreger an, sondern auch eigene Blutzellen. Außerdem wandern Abwehrzellen in Organe wie Milz, Leber und das zentrale Nervensystem. Dort führen sie zu einer starken Entzündung, einem Anschwellen der Organe und hohem Fieber.

Man spricht von einer überschießenden Immunreaktion. Der Erreger, der die Krankheitsschübe auslöst, ist das Epstein-Barr-Virus. Es ruft etwa das Pfeiffersche Drüsenfieber hervor. Das Tückische: Das Virus gehört zu den Herpes-Viren. Selbst nach einem überstandenen Krankheitsschub bleibt es im Körper. Dadurch ist völlig unvorhersehbar, wann die Krankheit erneut ausbricht. „Lukas ist eine tickende Zeitbombe“, sagt Mutter Carola P.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

0c19d8a6-b715-11e7-b2bc-1ed82c2171d1
Street-Food-Festival in Peine

Das war es: das 1. Peiner Street Food Festival am vergangenen Wochenende auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Satt sollte dort jeder geworden sein, denn die insgesamt 58 Stände boten Kulinarisches für Jedermann.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung