Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Landwirte im Kreis Peine bangen um ihre Ernte

Wegen Frost und Kälte: Landwirte im Kreis Peine bangen um ihre Ernte

Der Aprilfrost lässt viele Landwirte im Kreis Peine um ihre Ernte bangen.Unter dem Spätfrost könnten insbesondere auch die Zuckerrüben leiden, teilte der Landesbauernverband mit.

Voriger Artikel
Labora in Peine stellte sich vor
Nächster Artikel
HUKL-Bühne spielt im Mai neues Stück „Neurosige Zeiten“

Viele Landwirte müssen mit Ernteeinbußen rechnen. Boris Lauenroth zeigt die Frostschäden in den Blütennarben seiner Erdbeeren.

Quelle: ane

Kreis Peine. Hart getroffen hat es bereits den Adenstedter Landwirt Boris Lauenroth, dessen Erdbeerpflanzen größtenteils geschädigt sind.

Obwohl Lauenroth nach dem Wetterbericht, der die Minusgerade ankündigte, seine Erdbeeren vorsichtshalber gleich zweifach abgedeckt hatte, haben seine Pflanzen zum großen Teil erheblich gelitten. Eine wirtschaftliche Katastrophe für den Selbstvermarkter und Familienvater. „Ich hoffe darauf, dass die späten Pflanzen, die noch vor der Blüte stehen, etwas widerstandsfähiger sind“, sagt der Landwirt. Seine Himbeeren stehen unter einem Folientunnel und werden beheizt, um noch größeren Schaden abzuwenden.

Kreislandwirt Jürgen Henties beobachtet das Wetter mit Sorge, gibt sich aber noch zurückhaltend. Die Bodentemperatur in Oberg betrug minud 3 Grad Celsius, „für die Zuckerrüben wird es ab minus 5 Grad bedenklich“, weiß der Experte. Er hofft, dass der Südkreis noch mit einem blauen Auge davon kommt und sich die Schäden in Grenzen halten. Möglicherweise trage auch der Raps, der kurz vor der Blüte steht oder bereits damit begonnen habe, Schäden davon.

Er beobachtet jedoch, dass durch die verhältnismäßig kalten Temperaturen und das schlechte Wetter der Bienenflug eingeschränkt ist, was ebenfall negative Folgen haben kann. Inwieweit die schon jetzt blühenden Obstbäume betroffen sein werden, vermag Henties nicht abzusehen. Der Spargel dürfte nach seiner Einschätzung jedoch die Frostnächte überstanden haben, so dass die Verbraucher weiterhin das weiße Gemüse genießen können.

Im Peiner Nordkreis hat Jürgen Hacke aus Wehnsen Bodentemperaturen von -7 Grad Celsius gemessen, die Folgen für die keimenden Rüben ließen sich erst in den nächsten Tagen abschätzen, sagt er und hofft, dass die frostschutzberegneten Frühkartoffeln keinen Schaden davontragen.

Die Wetterexpertin Anna Ulrich-Merten kann auch für die kommenden Tage keine Entwarnung geben. Die Bodentemperaturen werden sich weiterhin um den Nullpunkt bewegen. Sie rät, empfindliche Pflanzen zu schützen.

ane

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadt Peine

Lesen Sie alles rund um das traditionsreiche Peiner Fest. mehr

2326af6e-a136-11e7-8ed3-17ff870e8db8
Kartoffelfest in Wehnsen

„Aus der Region – für die Region“ - Tausende Gäste beim Kartoffelfest in Wehnsen.

Veranstaltungen

Welche Veranstaltungen und Termine gibt es im Peiner Land? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Sudoku

Das Zahlenrätsel Sudoku in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Kinoprogramm

Jeden Donnerstag neu: alle Filmstarts in Peine und Umgebung